Hoffnung statt Horror: Marburg.news bringt künftig eine „gute Nachricht der Woche“

Gute Nachrichten gibt es viele. Sie werden aber nur selten in den Medien veröffentlicht. Marburg.news möchte das ändern.

Die Redaktion hat sich dazu entschieden, jede Woche über eine erfreuliche Nachricht aus Marburg zu berichten. Die Positive Nachricht der Woche ist diesmal ein Scheck von 30.000 Euro, den die Stadt Marburg am Donnerstag (7. März) vom Land Hessen erhalten hat. Mit diesem Geld kann sie Sportangebote für Flüchtlinge finanzieren. Die Stadt hatte erst mit 17.500 Euro gerechnet und war glücklich über die Mitteilung des höheren Betrags.
Sport ist oft die erste Möglichkeit für Flüchtlinge, Kontakte zu knüpfen. Das wird mit dieser Förderung ermöglicht. Mit dem Geld kann die Stadt ehrenamtliche Sportcoaches unterstützen und benötigte Gegenstände kaufen.
Solche erfreulichen Nachrichten sind wichtig, um den Menschen ein realistisches Bild von der Welt zu vermitteln. Immer nur negative Nachrichten gehen auf die Psyche und vermitteln ein Bild von einer Welt, wie sie in Wirklichkeit nicht ist.
Durch „Social-Media“ hat man sowieso zuviele Anlässe, sich über etwas aufzuregen. Da sich Menschen besser an negative als an gute Vorkommnisse erinnern, muss man eigentlich das gute stärker betonen als das negative.
Viele würdigen nicht, wie gut es ihnen geht, sondern meckern bei jeder Kleinigkeit. Vielleicht kann man das ändern, indem man gute Nachrichten verbreitet. Dann kann man die Sachen würdigen und sich fragen, ob es wirklich nötig ist, zu meckern.
Jedes Wochenende soll auf marburg.news künftig mindestens eine gute Nachricht der Woche erscheinen. Im Februar waren solche guten Ereignisse zum Beispiel die Schülerdemonstrationen „Fridays for Future“ und einen Preis für das Robotikum an marburger Schulen sowie Anfang März die Rücknahme der Finanzkürzung für eine Familie aus Algerien. Weitere gute Nachrichten sollen im März folgen.

*Luca Mittelstaedt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*