Achtung, Bürger: Stadt hieß neu Eingebürgerte willkommen

126 Einwohner Marburgs haben zwischen Oktober 2016 und Juli 2017 die deutsche Staatsbürgerschaft angenommen. Unter ihnen sind19 Kinder.

Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies und Stadträtin Kirsten Dinnebier begrüßten sie mit Stadtverordnetenvorsteherin Marianne Wölk am Sonntag (1. Oktober) zum Willkommensfest im Rathaus. „Es ist eine Auszeichnung für Marburg, dass Sie dauerhaft hierbleiben wollen“, betonte Spies.
Von A wie Armenien bis U wie Ukraine reicht die Liste der Staaten, aus denen die Neubürger kommen. „Ein Teil unseres Lebens und unserer Stadt waren Sie vorher schon“, sagte Spies. „Nun können Sie auch in vollem Umfang mitbestimmen, wie wir uns als demokratische Gesellschaft weiterentwickeln, was mit den Steuern geschieht, die Sie zahlen, und wie Ihr Land für Ihre Kinder in Zukunft gestaltet werden soll.“
Der Oberbürgermeister fuhr fort: „Dass Sie sich entschlossen haben, dauerhaft hier zu leben, freut uns und bereichert unsere Stadt.“ Zu Ehren der neuen Staatsbürger waren auch Vertreter aus Politik und Gesellschaft sowie die Sachbearbeiterin für die Einbürgerungen in der städtischen Verwaltung Kerstin Lüke, in den Historischen Saal des Rathauses gekommen.
„Wir gratulieren Ihnen zu dieser Entscheidung und zum neuen Gefühl von Sicherheit und Schutz, das Sie nun auf der ganzen Welt spüren werden“, gratulierte die Vorsitzende des Ausländerbeirats Goarik Gareyan-Petrosyan. Sie rief die Neubürger zugleich dazu auf, von ihren neuen Rechten Gebrauch zu machen und mitzubestimmen bei Wahlen, aber auch im Ausländerbeirat.
Musikalisch wurde die Willkommensfeier von Nelly Endres gestaltet, die als Schülerin der Steinmühle und Pianistin bereits bei mehreren großen überregionalen Wettbewerben hohe Auszeichnungen erhalten hat. Der Oberbürgermeister überreichte den eingebürgerten Erwachsenen gemeinsam mit Stadtverordnetenvorsteherin Wölk Blumen sowie ein Buch über „Marburger Berühmtheiten“. Die Kinder erhielten als Willkommensgeschenk eine Tagesfamilienkarte für das Sport- und Freizeitbad AquaMar.

* pm: Stadt Marburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*