Pflege und Beruf: Stadt hat Infomappe aktualisiert

Hilfen für die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf gibt eine Infomappe der Stadt Marburg. Die Verwaltung hat sie jetzt aktualisiert.
Tritt eine Pflegesituation in der Familie auf, ist schnelle Hilfe gefragt: Wo gibt es hilfreiche Information und Unterstützung? Was ist zu beachten?
Welche Angebote gibt es in Marburg? Wie lassen sich Pflegetätigkeit in der Familie und die Berufstätigkeit langfristig gut vereinbaren? Denn gerade von Berufstätigen wird die Pflege von Angehörigen häufig als sehr belastend erlebt.
Die Infomappe „Pflege und Beruf vereinbaren für Beschäftigte mit pflegenden Angehörigen“ gibt Antworten auf diese und weitere Fragen und wurde vom Pflegebüro und dem städtischen Gleichberechtigungsreferat völlig neu überarbeitet. Die aktualisierte Fassung steht unter www.marburg.de/infomappe-pflege-und-beruf zum Download bereit. Das ist „die gute Nachricht der Woche“.
Die Informationsmappe hilft Beschäftigten mit pflegebedürften Angehörigen sowie Ansprechpersonen im Betrieb und Arbeitgeber*innen, sich über die gegenwärtige Rechtslage zu informieren. Zusätzlich zeigt sie konkrete Möglichkeiten der Entlastung von der Pflege auf. Vordrucke für Anträge und Muster für Anschreiben wie zum Beispiel ein Freistellungsantrag im Pflegefall sind ebenfalls enthalten.
Mit der aktualisierten Infomappe werden Maßnahmen zur Unterstützung von pflegenden Angehörigen umgesetzt, die im Zweiten Aktionsplan für die Europäische Charta für die Gleichstellung von Frauen und Männern verankert sind. Weitere Informationen gibt es beim Gleichberechtigungsreferat der Universitätsstadt Marburg unter der Telefonnummer 06421/201-1377.

* pm: Stadt Marburg

Kommentare sind abgeschaltet.