Im Winter: Polizei führte Verkehrskontrollen durch

Nicht zuletzt wegen der Witterungsverhältnisse gab es am Dienstag (9. Februar) Verkehrskontrollen im gesamten Polizeipräsidium Mittelhessen. Der Regionale Verkehrsdienst überprüfte nicht nur die Verkehrsregeln, sondern auch Bereifung, Schneelast und Rundumsicht.
An der Kontrollstelle auf dem Sommerbadparkplatz an der Stadtautobahn B3A in Richtung Gießen überprüfte und beanstandete die Polizei zwischen 13 und 15.30 Uhr elf Personenwagen und zwölf Lastwagen über 3,5 Tonnen. Ein auf dem Weg von der Brücke blickender Beamter konnte erkennen, ob die Fahrzeugdächer von Eis und Schnee befreit waren oder nicht.
So ermöglichte er gezielte Überprüfungen. Etliche der Lasterfahrer mussten mit einer Steighilfe aufs Dach und vor der Weiterfahrt Hand anlegen.
„Insbesondere das Eis auf den Dächern kann sehr gefährlich werden. Es löst sich, rutscht in kleineren oder eben auch größeren Teilen vom Dach und landet bedingt durch die Geschwindigkeit auf dem nachfolgenden Auto. Das kann zu großen Folgeschäden führen.
Auf dem Parkplatz beim Sommerbad bemängelten und ahndeten die Beamten wegen der mangelhaften Sichtbarkeit und der nicht geräumten Schneelasten in 23 Fällen das Führen eines nicht vorschriftsmäßigen Fahrzeugs. Das ist eine Ordnungswidrigkeit und kostet 25 Euro. Zusätzlich gab es vier Verstöße gegen Sozialvorschriften und zwei wegen nicht ausreichender Ladungssicherung.
Insbesondere bei den – auf die Gefahren der Schneelast und mangelnden Sichtbarkeit angesprochenen – Fahrer war das Einverständnis mit den Kontrollen sehr hoch. Alle entfernten die Schneelasten von ihren Fahrzeugen, bevor es weiterging.
Ein positives Fazit zogen die kontrollierenden Beamten trotzdem noch: Alle überprüften Fahrzeuge hatten eine ordentliche und gut profilierte Winterbereifung montiert.

* pm: Polizei Marburg

Kommentare sind abgeschaltet.