Dank für Dienste: Kreis schreibt Sozialpreis 2020 aus

Auch für das Jahr 2020 schreibt der Landkreis wieder den mit 3.000 Euro dotierten Sozialpreis aus. Vorschläge nimmt der Kreis bis Dienstag (31. März) entgegen.
Der Preis soll ein Zeichen des Dankes und der Anerkennung für beispielhaftes ehrenamtliches Handeln im sozialen Bereich sein. Das vielfältige soziale Engagement zahlreicher menschen im Landkreis Marburg-Biedenkopf ist „die gute Nachricht der Woche“ und des abgelaufenen Jahres 2019.
Für den Sozialpreis können nicht nur ehrenamtlich Aktive, sondern auch Vereine und Organisationen, die sich im Dienste für die Gemeinschaft im Landkreis Marburg-Biedenkopf besonders verdient gemacht haben, vorgeschlagen werden“, erklärte Landrätin Kirsten Fründt. „Gerade in einer von Umbrüchen und vielen Herausforderungen geprägten Gesellschaft ist das Miteinander und Füreinander einstehen eine wesentliche Stütze des gesellschaftlichen Zusammenlebens. Ehrenamtliches Engagement ist unerlässlich für individuelle Teilhabe, gesellschaftliche Integration, Wohlstand, das kulturelle Leben, stabile demokratische Strukturen und soziale Bindungen. Erst dadurch wird ein friedvolles und solidarisches Zusammenleben ermöglicht.“
Der Sozialpreis kann in begründeten Fällen auch auf mehrere Preisträgerinnen und Preisträger verteilt werden. Das Preisgeld muss für soziale Zwecke verwendet werden, für die sich die Person oder Organisation einsetzt.
Der Sozialpreis wird von Landrätin Kirsten Fründt überreicht. Als Zeichen der persönlichen Anerkennung wird außerdem eine Urkunde verliehen.
Das freiwillige Engagement im Kreis ist dabei vielfältig: in der Pflege von älteren und kranken Menschen, als Trainer oder Trainerin für Kinder in Sportvereinen, in der Unterstützung bedürftiger Menschen in den unterschiedlichen Hilfsorganisationen und der Betreuung von Senioreninnen und Senioren stellen Ehrenamtliche im sozialen Bereich eine besondere Nähe zu den Menschen her und verleihen sozialer Arbeit jene spezielle Form der persönlichen Zuwendung, die in vielen Fällen Voraussetzung für eine Verbesserung der Situation für Betroffene ist.
„Deshalb kann unser Gemeinwesen nicht auf ehrenamtliche Arbeit verzichten“, betonte die Landrätin. „Auch im Landkreis können wir stolz darauf sein, dass sich so viele Bürgerinnen und Bürger ehrenamtlich engagieren. Das macht unseren Kreis sehr lebenswert.“
Für Uwe Pöppler vom Fachbereich Familie, Jugend und Soziales wird in der täglichen Arbeit deutlich, welche zentrale Bedeutung das Ehrenamt hat: „In der Jugendhilfe ist die Zusammenarbeit von Profis und Ehrenamtlichen schon eine lange und gut gelebte Tradition. Ehrenamtliches Engagement ist neben dem professionellen Handeln eine wichtige Säule im sozialen Bereich, um Menschen individuelle Unterstützung zu bieten und eine umfassende gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen. So qualifizieren wir beispielsweise ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Jugendarbeit durch den Erwerb der Jugendleiter-Card.“
Vorschläge für die Preisverleihung können Bürgerinnen und Bürgern des Landkreises sowie Gemeinden, Städte, Kirchen, Organisationen, Initiativen oder Verbände mit Sitz im Landkreis machen. Die Vorschläge für den Sozialpreis werden bis Dienstag (31. März) entgegengenommen.
Die Richtlinien sowie ein entsprechendes Formular zum Vorschlag einer Person oder Organisation für die Preisverleihung gibt es online unter www.marburg-biedenkopf.de/sozialpreis.. Vorschläge an den Kreisausschuss können Berechtigte auch per Post an den Fachbereich Familie, Jugend und Soziales des Landkreises beim Landratsamt, per Telefon unter 06421/405-0, per E-Mail an FBFJS@marburg-biedenkopf.de oder per Fax an 06421/405-1665 einreichen.

* pm: Landkreis Marburg-Biedenkopf

Kommentare sind abgeschaltet.