Verwandtschaft vortäuschen: Bankangestellte verhinderte Schaden durch Enkeltrick

12000 Euro wollte eine Seniorin am Mittwoch (9. Oktober) nach dem Anruf ihres vermeintlichen Enkels abheben. Die Angestellte eines Kreditinstituts in Marburg wurde hellhörig und verhinderte letztendlich Schlimmeres.
Am Nachmittag gegen 14 Uhr klingelte das Telefon bei der älteren Frau, die im Bereich Tannenberg wohnhaft ist. Der professionell agierende Anrufer überzeugte die Frau durch geschickte Gesprächsführung davon, dass ihr Enkel am Telefon sei.
Der angebliche „Verwandte“ behauptete, dass er momentan einen Geschäftsabschluss tätige und dafür dringend und zeitnah Bargeld benötige. Die Rentnerin suchte nach dem Telefonat sofort ihre Bank auf, um dem „Enkel“ das Geld zu besorgen. Eine aufmerksame Angestellte machte dem Betrüger allerdings einen dicken Strich durch die Rechnung und alarmierte die Polizei.

* pm: Polizei Marburg

Kommentare sind abgeschaltet.