Ausgewählt: 12. KiJuPa hat sich konstituiert

Das 12. Kinder- und Jugendparlament (KiJuPa) hat sich konstituiert. Dabei wurden auch die Mitglieder des kletzten KiJuPa verabschiedet.

In der Aula der Kaufmännischen Schulen sind die Mitglieder zu ihrer konstituierenden Sitzung zusammengekommen.
„Was ihr sagt, hat ein besonderes Gewicht“, betonte Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies. gemeinsam mit der Stadtverordnetenvorsteherin Marianne Wölk und Mitgliedern der Verwaltung begrüßte er die Delegierten und Stellvertretenden des alten und neuen KiJuPa.
Im März hatten annähernd 7.000 Mädchen und Jungen die Möglichkeit, das zwölfte KiJuPa der Universitätsstadt zu wählen. „Die Mitglieder des KiJuPa sprechen für alle Kinder und Jugendlichen der Stadt Marburg und vertreten deren Interessen“, sagte das Stadtoberhaupt.
Erwachsene Politiker hätten oft nicht den nötigen Blick auf die Interessen der jungen Menschen, gab der Oberbürgermeister zu bedenken. Genau deshalb sei es wichtig, dass der Nachwuchs darauf achte, was ihm wichtig ist. „Das ist eine große Chance, und was ihr vorbringt, das nehmen wir sehr ernst“, sagte Spies.
Er forderte das Nachwuchsparlament auf, auf jeden Fall mit Spaß bei der Sache zu sein, „denn ohne Spaß hat man keine guten Ideen“.
Der scheidende KiJuPa Vorsitzende Manuel Greim und seine Stellvertreterin Liv Perle berichteten über die Höhepunkte der 11. Legislaturperiode, wobei zum Kerngeschäft selbstverständlich die KiJuPa- und die Vorstandssitzungen gehörten. Engagiert hatten sich die Kinder und Jugendlichen bei einer Schulranzenaktion, beim Spendenlauf für mehr Chancengleichheit und mit einem Waffelstand auf der Spielzeugbörse.
Neben einer Fahrt nach Brüssel stand traditionell ein Besuch des Hessischen Landtags auf dem Programm. Dort wurden die Marburger Nachwuchsparlamentarier für den dritten Platz beim „Hessischen Partizipationspreis“ ausgezeichnet worden. Um die Arbeit des KiJuPa darzustellen, wurde zudem ein Film gedreht, der während der konstituierenden Sitzung gezeigt wurde.
Alle zwei Jahre findet an den Marburger Schulen die KiJuPa-Wahl statt. Die gewählten Mitglieder haben ein Antragsrecht in der Stadtverordnetenversammlung (StVV).

*PM: Stadt Marburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*