Spies bleibt: Bernshausen errang Achtungserfolg

Dr. Thomas Spies bleibt Oberbürgermeister von Marburg. Mit nur 95 Stimmen Vorsprung gewann er die Stichwahl am Sonntag (28. März).
Der Amtsinhaber setzte sich im zweiten Wahlgang nur knapp mit 50,2 Prozent der Stimmen gegen Nadine Bernshausen von den Grünen durch. Sie kam auf 49,8 Prozent der abgegebenen Stimmen.
Laut vorläufigem amtlichem Endergebnis bestätigten 12.195 Marburgerinnen und Marburger Spies am Sonntag (28. März) im Amt des Oberbürgermeisters. Seine Herausfordererin erzielte 12.100 Stimmen.
Die Wahlbeteiligung an der Stichwahl lag bei 42,5 Prozent. Im ersten Wahlgang am Sonntag (14. März) hatte sie mit 55,06 Prozent noch deutlich höher gelegen.
Damals erhielt Spies 10.721 Stimmen und kam damit auf 33,9 Prozent. Bernshausen konnte ihre 8.207 Stimmen aus dem ersten Wahlgang um fast 50 Prozent steigern und ihren Stimmanteil von 25,95 Prozent sogar fast verdoppeln. Damit ist sie die heimliche Gewinnerin der Wahl, während Spies „nur“ knapper wahlsieger ist.
Grüne Hochburgen sind die Oberstadt, das Südviertel und die Ketzerbach. Dagegen war Spies vor allem auf dem Richtsberg und im Waldtal stark, wo eher sozial benachteiligte Menschen leben.
Gewählt wurde Spies für seine zweite Amtszeit im Marburger Rathaus. Sie beginnt am 1. Dezember 2021.

* Franz-Josef Hanke

Kommentare sind abgeschaltet.