Fründt bleibt Landrätin: Das vorläufige Ergebnis der Wahl am 8. September

Fründt

Kirsten Fründt bleibt Landrätin.

Kirsten Fründt bleibt Landrätin in Marburg. Nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis erhielt sie 56,98 Prozent der abgegebenen Stimmen.
Fründt ist seit dem 1. Februar 2014 Verwaltungschefin des Landkreises Marburg-Biedenkopf. Gegen die 52-jährige Landrätin traten der gleichaltrige Uwe Pöppler für die CDU, der sieben Jahre ältere Hans-Werner Seitz von Bündnis 90/Die Grünen, die 37-jährige Anna Hofmann für Die Linke und der 55-jährige Thomas Riedel von der FDP an.
Im ersten Wahlgang am Sonntag (8. September) erhielt Pöppler 22,45 Prozent der Stimmen. Für Seitz stimmten 10,63 Prozent der Wahlberechtigen. Für Hofmann votierten 5,56 Prozent und für Riedel 4,38 Prozent.
188.662 Menschen waren zur Wahl berechtigt. 64.042 fanden den Weg in die Wahllokale. Das entspricht einer Wahlbeteiligung von 33,95 Prozent.
Der mittelhessische Landkreis Marburg-Biedenkopf ist einer von 21 Landkreisen in Hessen, er besteht aus 22 Städten und Gemeinden und hat rund 246.000 Einwohnende. Im Kreistag des Landkreises Marburg-Biedenkopf regiert seit der Kommunalwahl 2016 eine Koalition aus SPD und CDU.

* pm: Landkreis Marburg-Biedenkopf

Ein Kommentar zu “Fründt bleibt Landrätin: Das vorläufige Ergebnis der Wahl am 8. September

  1. Pingback: Gut für Fründt: Kreiswahlausschuss verkündet amtliches Endergebnis der Landratswahl – marburg.news