Zum Malen: Kreisjugendparlament ruft zu Kunstaktion gegen Rassismus auf

Mit einer besonderen Kunstaktion möchte das Kreisjugendparlament (KJP) ein Zeichen gegen Rassismus und Diskriminierung setzen. Dazu soll sich am Samstag (18. Mai) ab 15 Uhr eine Bilderkette durch die Oberstadt ziehen.

Beginnend am Lutherischen Kirchhof hoffen die Organisatoren des KJP, dass die „Pictureline“ mindestens bis zum Rathausplatz reicht. Teilnehmende können die Bilder von zu Hause mitbringen oder auch direkt vor Ort malen.
Das Kreisjugendparlament Marburg-Biedenkopf stellt Papier und Malutensilien zur Verfügung. Alle Kinder und Jugendlichen im Landkreis sind eingeladen, an der Kunstaktion teilzunehmen.
Die Organisatoren hoffen auf viele Bilder, damit es eine lange Bilderkette quer durch die Altstadt gibt. Die Bilder sollen sich mit den Themen Rassismus und Ausgrenzung beschäftigen. Dabei sind keine professionellen Kunstwerke gefragt, sondern die individuelle Auseinandersetzung mit dem Thema gewünscht.
Jeder Beitrag ist willkommen.
Zur besseren Orientierung hat das KJP drei Leitfragen formuliert, die mit einem Bild beantwortet werden können: „Wo erleben Kinder und Jugendliche Diskriminierung und Ausgrenzung? Was kann man dagegen tun? Was bedeutet Chancengleichheit für Kinder und Jugendliche?“
Die Kunstaktion findet im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus statt. Das KJP möchte damit auf ein alltägliches Problem aufmerksam machen. Nicht nur Kinder und Jugendliche sondern auch Erwachsene möchte es anregen, über die Themen Rassismus und Diskriminierung nachzudenken.
Im Anschluss an die Kunstaktion, die etwa bis 17.30 Uhr dauern wird, findet ab 18 Uhr im Interkulturellen Begegnungszentrum „Kerner“ eine Gesprächsrunde statt. Junge Menschen können dabei zu Themen wie Rassismus, Diskriminierung oder Ausgrenzung ihre Meinung äußern und diskutieren.

*PM: Landkreis Marburg-Biedenkopf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*