Verletzungen: Schlägereien, Raub, Einbrüche, Vandalismus und Unfall

Nach Tritten am Sonntag (1. Januar) gegen 6.20 Uhr in der Biegenstraße ermittelt die Polizei wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung. Ein 31-jähriger Mann aus Marburg erlitt bei dem Geschehen in Höhe des Erwin-Piscator-Hauses (EPH) Schürfwunden an den Händen und im Gesicht.
Seinen Angaben zufolge warfen ihn drei Männer zu Boden und traten auf ihn ein. Einer der Männer riss ihm das Handy aus der Hand und warf es weg, als er mit der Polizei telefonierte.
Von dem Trio liegt leider nur eine vage Beschreibung vor. Vermutlich soll es sich um Männer mit Migrationshintergrund handeln. Einer der Täter war mit einem rot-weiß karierten Holzfällerhemd bekleidet.
Der Vorfall steht höchstwahrscheinlich mit einer Körperverletzung in Verbindung, die sich fünf Minuten vorher auf der Tanzfläche in einem nahe gelegenen Lokal ereignete. Dort kassierte ein 35-jähriger Mann einen Faustschlag.
Mehrere Verletzungen im Gesicht erlitt ein 18-jähriger Mann am Sonntag (1. Januar) vor einer Bar an der Reitgasse. Er musste sich ambulant im Universitätsklinikum behandeln lassen. Wie der Polizei berichtet wurde, stürmten zwischen 1 und 1.30 Uhr vier ausländisch aussehende Männer aus der Bar und schlugen auf das Opfer ein. Wahrscheinlich steht das Geschehen mit einer Schubserei in Verbindung, die sich zuvor auf der Tanzfläche der Gaststätte zugetragen hatte. Von den Tätern liegt derzeit keine nähere Beschreibung vor.
Ausgeraubt haben sollen zwei – etwa 1,70 Meter große – schlanke Männer mit etwas dunklerer Hautfarbe und kurzen schwarzen Haaren einen 24-jährigen Mann am Sonntag (1. Januar) im Steinweg. Wie der Polizei berichtet wurde, sprach einer der Täter das Opfer zwischen 23.10 und 23.20 Uhr vor einer Gaststätte am Steinweg an und überwältigte es anschließend. Der Zweite soll das Opfer danach durchsucht und seine Geldbörse samt Bargeld geraubt haben. Das Duo war mit glänzenden Kunststoffjacken – ähnlich Bomberjacken – bekleidet und flüchtete zu Fuß in Richtung Elisabethkirche.
Keine Beute machte ein Einbrecher am Samstag (31. Dezember) zwischen 3 und 5.25 Uhr in einem Mehrfamilienhaus in der Schwanallee. Der Unbekannte verschaffte sich zunächst gewaltsam über ein Toilettenfenster Zutritt in den Hausflur und versuchte im Anschluss, mehrere Türen aufzuhebeln. Ein Bewohner wurde durch Geräusche wach und machte dem mutmaßlichen Einbrecher einen Strich durch die Rechnung. Der ertappte Mann flüchtete sofort in unbekannte Richtung. Er ist schlank, zirka 1,80 Meter groß und trug einen grauen Kapuzenpulli sowie eine schwarze Jacke.
Im Marbacher Weg kletterte ein Unbekannter am Freitag (30. Dezember) über eine Mülltonne auf den Balkon eines Wohnhauses und machte sich an einem Rollo zu schaffen. Ein Anwohner wurde gegen 4.45 Uhr durch die Geräusche wach, machte das Licht an und hielt so den Dieb von einem weiteren Vorgehen ab.
An einem grauen Mercedes Vito ließen Unbekannte zwischen Donnerstag (29. Dezember) nach 12 Uhr und Samstag (31. Dezember) vor 11.15 Uhr ihren Aggressionen freien Lauf. Die Unbekannten beschädigten einen Außenspiegel sowie die Motorhaube. Der Schaden beträgt 500 Euro.
Erhebliche Verletzungen am Kopf zog sich ein Radfahrer am Freitag (30. Dezember) bei einem Sturz in der Straße „In der Wann“ zu. Der 59-jährige Mann stürzte aus bisher unbekannten Gründen gegen 22.15 Uhr mit seinem Rad auf den Asphalt und musste zur weiteren Behandlung in die Universitätsklinik eingeliefert werden. * pm: Polizei Marburg

Kommentare sind abgeschaltet.