Fachmann für Falschauskünfte: Unfallverursacher, Gullydeckel und Motorrad weg

Zum Zusammenstoß zwischen einem Radfahrer und einer Fußgängerin kam es am Sonntag (13. Mai). Die Frau stürzte und zog sich Rückenverletzungen zu.
Der Radfahrer hielt kurz an und gab der Verletzten einen Namen und eine Telefonnummer an. Anschließend fuhr er mit seinem Herrenrad davon. Wie sich herausstellte, waren Name und Telefonnummer falsch.
Der Unfall passierte gegen 11.55 Uhr in der Großseelheimer Straße vor dem Anwesen 96. Der Radfahrer war verbotenerweise auf dem Gehweg aus Richtung Universitätsklinik zur Innenstadt unterwegs.
Die Fußgängerin betrat den Gehweg, der aufgrund einer Hecke für sie nicht einsehbar war. Der Radfahrer konnte nicht mehr ausweichen. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Unfallflucht aufgenommen.
Die Polizei bittet den Schreiber eines Zettels mit einer Mobilfunknummer, sich zu melden, da die Kontaktaufnahme scheiterte. Der Zettel steckte an einem unfallbeschädigten weißen Ford Focus, der in der Uferstraße in Höhe der Martin-Luther-Schule am Parkplatz Richtung Lahnwiesen parkte. Den Ford mit „LDK“-Kennzeichen hatte die Fahrerin dort am Samstag (12. Mai) um 19 Uhr abgestellt.
Als sie am Montag (14. Mai) gegen 6.30 Uhr zurückkehrte, bemerkte sie hinten links den frischen Unfallschaden und fand den Zettel mit einer Mobilfunknummer. Der mehrfache Versuch, eine Verbindung herzustellen, schlug allerdings fehl. Am Ford entstand ein Schaden von mindestens 500 Euro.
Bereits am Dienstag (8. Mai) kam es zwischen 9 und 10 Uhr auf dem obi-Parkplatz „Im Schwarzenborn“ zu einer Unfallflucht. Auf noch nicht feststehende Weise entstand an einem kupferfarbenen Subaru Forester am Kotflügel vorne links ein Schaden von mindestens 1.000 Euro. Angesichts der gefundenen minimalen Fremdfarbe könnte das unfallverursachende Fahrzeug rot sein. Der Forester stand rückwärts eingeparkt in unmittelbarer Nähe des Haupteingangs.
Ein Verkehrsschild beschädigten drei oder vier Personen in der Nacht zum Dienstag (15. Mai) gegen 0.50 Uhr am Geh- und Radweg an der Hirsemühle, indem sie es umknickten. Eine Beschreibung der Täter war den Zeugen aufgrund der Dunkelheit nicht möglich.
Gleich sieben Gullydeckel fehlten in der Straße „Im Rudert“. Die Polizei geht von einem Diebstahl aus. Außerdem besteht der Verdacht eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, auch wenn sich bislang noch keine Geschädigten meldeten, die in die entstandenen Löcher geraten sind. Mutmaßliche Tatzeit war von Samstag (12. Mai) auf Sonntag (13. Mai). Festgestellt wurde der Diebstahl am Sonntag (13. Mai) kurz nach 13 Uhr.
Eine lilafarbene Kawasaki KLE500 mit dem Kennzeichen „GI-KR 54“ im Wert von 1.500 Euro stahlen Unbekannte zwischen Montag (7. Mai) nach 17 Uhr und Dienstag (15. Mai) vor 10 Uhr in der Uferstraße an der Einmündung in die Biegenstraße. Das Motorrad war wegen eines Defekts nicht fahrbereit und musste demzufolge Abtransportiert werden.
Eine schwarze Honda CB Seven Fifty stahl ein Unbekannter zwischen Samstag (12. Mai) nach 17 Uhr und Sonntag (13. Mai) vor 12.45 Uhr am Rotenberg. Das Motorrad hat einen Wert von mindestens 2.000 Euro.
Es hat das Kennzeichen „MR-JW 75“. Das Zweirad stand gesichert im Hinterhof eines Anwesens. Die Suche in der Umgebung blieb erfolglos.

* pm: Polizei Marburg

Kommentare sind abgeschaltet.