Ohnmacht in Marburg: Mann kann sich an nichts mehr erinnern

Einen „Blackout“ erlitt ein 41-jähriger Marburger in der Nacht zum Freitag (1. Dezember) in der Innenstadt. Am Montag (4. Dezember) zeigte er diesen Vorfall an.

Der Mann hat diverse Erinnerungslücken an die Nacht und vermisst seither seine olivfarbene „Desierto“ Daunenjacke, ein älteres Mischpult von „Jaytec“, ein Acer Travelmate 6320 Laptop mit Netzteil, ein Samsung S3 mini, diverse Audiokabel, Bargeld und den schwarzen „Titan“ Rucksack, in dem die Sachen steckten. Die Suche nach den Gegenständen auch in der Gaststätte, die er in der Nacht besucht hatte, blieb erfolglos.
Nach eigenen Angaben verließ der 41-jährige Mann gegen 4 Uhr die Gaststätte am Steinweg und ging bergab. Ohne Fremdeinwirkung sei ihm dann schwarz vor Augen geworden und er sei wohl auch ohnmächtig geworden. Er konnte sich allerdings nicht erinnern, wo genau er ohnmächtig wurde und wo er aufgewacht ist.
Allerdings geht er davon aus, dass er sogar mehrere Stunden auf der Straße lag. Entsprechende Anrufe erhielt die Polizei allerdings nicht.
Als der Mann aufwachte, waren die Sachen alle weg. Letztlich stieg er an der Elisabethstraße in einen Linienbus und fuhr in Richtung Cappel, wo er gegen 8 Uhr ankam. Eine Erklärung des Vorfalls konnte der Mann nicht geben.

* pm: Polizei Marburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*