Siebler weg: Höhn wird Persönlicher Referent des OB

Philipp Höhn wird Persönlicher Referent von Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies. Der 31-jährige Politikwissenschaftler übernimmt die Aufgabe zum 1. Oktober 2017.
„Philipp Höhn ist hochkompetent“, begründete Oberbürgermeister Spies seine Personalentscheidung. „Ich schätze an ihm ganz besonders sein Organisationsgeschick, seine analytischen Fähigkeiten, seine verlässliche Art und seine freundlich-verbindliche Kommunikation.“
Nach Marburg kam der gebürtige Frankfurter 2007 zum Studium, das ihn für zwei Auslandssemester auch nach Schweden führte. Verwaltungserfahrung hat Höhn neben seiner anderthalbjährigen Arbeit bei der Stadt durch Praktika im Ministerium für Soziales, Familie und Gesundheit in Thüringen sowie im Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demographie Rheinland-Pfalz gesammelt.
Höhn hat bei der Stadt Marburg sein Volontariat der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit erfolgreich abgeschlossen. Bereits während des Studiums hatte er fünf Jahre lang im Wahlkreisbüro des damaligen Landtagsabgeordneten Spies sowie bei seiner Nachfolgerin Handan Özgüven erst als studentischer, dann als wissenschaftlicher Mitarbeiter gearbeitet.
Elke Siebler übernimmt zum 1. Oktober die Leitung der neuen Koordinierungsstelle „Aufwachsen in Marburg“. Seit dem Amtsantritt von Spies am 1. Dezember 2015 hat sie als Persönliche Referentin des Oberbürgermeisters gearbeitet.

* pm: Stadt Marburg

Kommentare sind abgeschaltet.