Kanurutsche in Gefahr: Erneuter Brand an den Afföllerwiesen

Nach dem Feuer in der Nacht zum Donnerstag (31. August) brannte es am Dienstag (5. September) um 23.35 Uhr erneut an der Kanurutsche an den Afföllerwiesen. Die Feuerwehr hatte den Brand schnell gelöscht.
Dadurch entstand an dem Holzgerüst ein nur geringer Schaden und das Feuer konnte sich nicht auf die unmittelbar umliegenden Bäume und Büsche ausbreiten. Beim aktuellen Brand hatten die Täter Kabel und Sprühdosen angezündet. Die „Knallgeräusche“ der berstenden Dosen führten zu Anrufen bei der Feuerwehr und der Polizei.
Daher liegt nicht nur eine Sachbeschädigung vor; sondern es besteht zudem der Verdacht des unerlaubten Umgangs mit Abfällen. „Das Verbrennen des Kunststoffs der Kabel und auch die Bauweise der Spraydosen sowie die Inhaltsstoffe wie Lack oder Kosmetika setzten mutmaßlich umweltgefährdende und vor allem gesundheitsschädliche Stoffe in der Luft frei“, erklärte Polizeisprecher Martin Ahlich am Mittwoch (6. September). „Das Ganze ist also nicht nur strafbar, sondern auch extrem gesundheitsgefährdend.“
Er fragt: „Wer hat inder Nacht von Dienstag auf Mittwoch zwischen 23 und 24 Uhr Personen an der Kanurutsche gesehen und kann sie beschreiben oder identifizieren?“ Die Polizei bittet zudem um besondere Aufmerksamkeit. „Wer an der Kanurutsche Feuerschein bemerkt oder verdächtige Beobachtungen macht, wird gebeten, sofort und möglichst ohne Verzug die Polizei anzurufen.“

* pm: Polizei Marburg

Kommentare sind abgeschaltet.