Klimaschützer auf Reisen: Stadträtin aus Poitiers besucht Marburg

Die Stadträtin aus der Partnerstadt Poitiers ist zu Besuch in Marburg. Ihre Delegation macht Station bei Klima-Projekten.
Stadträtin Zoé Lorioux-Chevalieraus Poitiers hat sich in das Goldene Buch der Stadt Marburg eingetragen. Gemeinsam mit einer Gruppe junger Erwachsener wurde sie im HistorischenSaal des Rathauses von Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies und Stadträtin Kirsten Dinnebier begrüßt. Bei der Reise geht es den Gästen vor allem um die Themen Klimaschutz und kulturelle Vielfalt.
„Freundschaft zwischen den Menschen, die sich treffen und kennenlernen, ist das beste Mittel, um Frieden zu wahren“, sagte Oberbürgermeister Spies zu den Gästen aus der französischen Partnerstadt. Er wünschte ihnen, dass sie während ihres Aufenthalts langanhaltende Freundschaften schließen und lud sie ein, im kommenden Jahr am „MaNo-Musikfestival“ teilzunehmen, bei dem immer auch Bands aus Marburgs Partnerstädten auftreten.
Die französische Stadträtin Zoé Lorioux-Chevalier bedankte sich für den herzlichen Empfang : „Wir sind besonders froh, dass wir dieses Jahr zum 60-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft hierher kommen konnten.“ Sie habe bei ihrer Reise bereits festgestellt, wie ähnlich sich Poitiers und Marburg seien: historisch, soziologisch, geografisch, aber auch hinsichtlich des Engagements – beispielsweise in Bezug auf Bestrebungen, die Städte ökologisch zu gestalten.
Die Stadt Poitiers startete Anfang 2021 eine Projektausschreibung, auf die sich junge Erwachsene mit zwei Projekten bewarben. Diese Projekte widmen sich den Themen Klimaschutz, nachhaltige Mobilität sowie Ernährung und queere Kultur. Die Gruppe junger Erwachsener reiste gemeinsam mit Stadträtin Zoé Lorioux-Chevalier und ihrer Mitarbeiterin Florence Cazals von Poitiers nach Marburg. Dabei nutzten sie ausschließlich nachhaltige Verkehrsmittel und besuchten unterwegs verschiedene Klima-Projekte.
Oberbürgermeister Spies und Stadträtin Dinnebier empfingen die Delegation aus der Partnerstadt im Historischen Saal des Rathauses. Dabei luden sie Stadträtin Lorioux-Chevalier dazu ein, sich in das Goldene Buch der Stadt einzutragen. Daneben standen in Marburg weitere Treffen mit städtischen und zivilgesellschaftlichen Akteur*innen auf dem Programm genauso wie – passend zum Thema der Reisegruppe – die Teilnahme am „Tag der kulturellen Vielfalt“, der am 3. Oktober zum Tag der Deutschen Einheit stattfand.
Vor 60 Jahren wurde in Poitiers die Städtepartnerschaft mit Marburg feierlich begründet. Beide Städte werden geprägt durch ihre Universitäten und in Poitiers und Marburg trägt jeweils eine Straße den Namen der Partnerstadt. Im Zusammenhang mit den langjährigen städtepartnerschaftlichen Beziehungen fanden bisher zahlreiche Begegnungen und Austausche vielfältiger Art zwischen den Menschen beider Städte statt, die diese Freundschaft immer wieder besiegelten.
Ende 2020 erfuhr die Städtepartnerschaft einen neuen Impuls. Koordinatorin Andrea Fritzsch vom WIR-Vielfaltszentrum und Regionale Beraterin für den Deutsch-Französischen Bürgerfonds startete einen Aufruf, dem zahlreiche städtische Fachdienste und zivilgesellschaftliche Gruppen folgten und gemeinsam einen Adventkalender für die Partnerstadt Poitiers zusammenstellten. Bestehende Kontakte wurden dadurch wiederbelebt und neue entstanden.

* pm: Stadt Marburg

Kommentare sind abgeschaltet.