Fahrten im Rausch: Polizei stoppte zwei Autos

Zwei Männer im Alter von 39 und 48 Jahren fuhren in der Nacht zum Donnerstag (8. Juli) Auto, obwohl sie unter dem Einfluss berauschender Mittel standen. Die Polizei beendete die Fahrten und veranlasste Blutproben.
Einer Streife kam auf der Bundesstraße 255 aus Richtung Gladenbach ein SUV mit sehr hoher Geschwindigkeit entgegen. Zwar konnte die Streife dem Wagen nicht folgen, jedoch verlief die Fahndung erfolgreich und endete um 0.35 Uhr mit einer Kontrolle in Marburg.
Beim Aushändigen der Papiere bemerkte die Streife in dem Geldbeutel eine Tüte mit weißem Pulver. Beim Blick ins Auto sahen die Beamten auf dem Beifahrersitz eine Feinwaage und in der Mittelkonsole eine weitere Tüte mit weißem Pulver.
Nachdem auch der Drogentest bei dem 39-jährigen Mann positiv auf Kokain reagiert hatte, veranlasste die Polizei nicht nur eine Blutprobe, sondern durchsuchte auch die Wohnung des Mannes. Dort stellte sie weitere mutmaßliche Betäubungsmittel – vermutlich Kokain – sicher.
Um 2.15 Uhr kontrollierte die Polizei auf der Stadtautobahn B3A einen Wagen. Dabei bemerkten die Beamten Alkoholgeruch bei dem 48 Jahre alten Fahrer. Letztendlich reagierten sowohl der Alkotest als auch ein Drogentest positiv.
Der Alkotest zeigte knapp über 0,7 Promille. Der Drogentest reagierte auf Amphetamine.

* pm: Polizei Marburg

Kommentare sind abgeschaltet.