Erneuter Enkeltrick: Angeblich wohlbekannte Anrufer wollen Geld

Erneut versuchten Betrüger am Mittwoch (17. April) in Marburg ihr Glück mit dem „Enkeltrick“. Nur dank aufmerksamer Bankangestellter scheiterten sie dabei.
Ein Marburger Kreditinstitut verhinderte gleich zweimal eine höhere Abhebung. Betrügerische Anrufe wurden sowohl aus dem Marburger Stadtgebiet als auch aus umliegenden Gemeinden gemeldet. Wie beim Enkeltrick üblich, wurde den meist älteren Menschen suggeriert, ein Familienangehöriger, Verwandter oder Bekannter sei am Telefon, der aufgrund einer finanziellen Notlage dringend Geld zum Kauf einer Immobilie oder Eigentumswohnung benötige.
Zwei Senioren gingen fast in die Falle der Betrüger und suchten ihre Bankfiliale auf. Aufmerksame Angestellte verhinderten glücklicherweise die Abhebungen der jeweils fünfstelligen Beträge!
Der Enkeltrick ist eine nach wie vor aktuelle Betrugsmasche. Dabei versuchen Kriminelle, meist ältere Menschen um ihr Erspartes zu bringen. „Nur eine ständige Aufklärung und die Kenntnis über Vorgehensweisen der gemeinen Betrüger bewahrt davor, Opfer zu werden.“
Die Vorgehensweise ist immer nahezu gleich. Lediglich bei den Geschichten am Telefon zeigen sich die Betrüger kreativ und variabel.
Vorsicht ist geboten, wenn das Telefon klingelt und der erste Satz in etwa so lautet wie „Hallo Oma (oder Ansprache mit Namen), ich bin´s! Bin grad in der Nähe und wollte mich mal melden. Du weißt doch er dran ist, oder?“
Grundsätzlich sollte man keine größeren Geldbeträge an Fremde übergeben. Zudem sollte man Bekannte und Verwandte unter ihren altbekannten Telefonnummern zurückrufen, wenn sie eine Notlage meldenund um Geld bitten. Keinesfalls sollte man sich am Telefon auf Ratespiele einlassen, wer am anderen Ende der Leitung ist.

* pm: Polizei Marburg

Kommentare sind abgeschaltet.