Aufstehen für Humanität: Kundgebung zur Asylpolitik am 16. Juli

Aufstehen für Humanität und das Menschenrecht auf Asyl möchte die Humanistische Union (HU). Deshalb schließt sich die HU Marburg einer Aktion zur Asylpolitik am Montag (16. Juli) an.

Unter dem Titel „Menschenrechte erhalten: Für Asyl – gegen Politische Verrohung!“ veranstalten die Gruppe „200 nach Marburg“ und das „Kerner-Netzwerk“ am Montagnachmittag um 17 Uhr auf dem oberen Marktplatz eine Kundgebung gegen die grundgesetzwidrige und unmenschliche Debatte in der aktuellen Asylpolitik. Bereits am vorangegangenen Wochenende hatten sich in mehreren deutschen Städten Zigtausende an Demonstrationen unter dem Motto „Seebrücke statt Seehofer“ beteiligt. Die HU Marburg ruft alle Menschen auf, sich vor allem gegenüber Politikern deutlich gegen die mörderische Abschottungspolitik im Mittelmeer und in mehreren europäischen Ländern auszusprechen.
Mit Worten wie „Asyltourismus“ vergiften CSU-Politiker die politische Debatte ebenso wie mit dem „Masterplan Migration“ von Horst Seehofer, bedauerte der Marburger HU-Regionalvorsitzende Franz-Josef Hanke: „Der ehemalige CDU-Bundesminister Norbert Blüm hat in einem Interview darauf hingewiesen, dass Geflüchtete keine Sandsäcke sind, sondern Menschen mit oftmals tragischen Schicksalen. Gerade angesichts der deutschen Geschichte sollten die Menschen in Deutschland die Not und Verzweiflung geflüchteter Menschen nicht hartherzig beiseite schieben!“

* pm: Humanistische Union Marburg

Ein Kommentar zu “Aufstehen für Humanität: Kundgebung zur Asylpolitik am 16. Juli

  1. Pingback: Versinken und ertrinken: Erschütternde Debatten um Seenotrettung im Mittelmeer – marburg.news

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*