Total brutal: Fahrgast schlug Taxifahrer und zahlte nicht

Seine Hilfsbereitschaft brachte einem Taxifahrer in der Nacht zum Sonntag
(7. April) vor dem Hauptbahnhof mehrere Schläge sowie eine geprellte Zeche
ein. Die Polizei sucht nun nach einem etwa 30 Jahre alten Mann mit kurzen
blonden Haaren.

Der ältere Taxifahrer war gegen 4.45 Uhr ohne Fahrgast in der Innenstadt
unterwegs und sah vor der Elisabethkirche an der Einmündung zur Ketzerbach
einen verletzten Mann. Er hielt an, bot dem Verletzten seine Hilfe an und
gab ihm für die stark blutende Wunde im Gesicht ein Taschentuch. Der
Unbekannte stieg in das Taxi und bat darum, nach Wehrda gefahren zu werden.
Während der Fahrt berichtete der Fahrgast von einer Schlägerei mit drei
Personen im Steinweg.
Urplötzlich änderte der Unbekannte sein Reiseziel und bat nun um einen
Transport an den Hauptbahnhof. Dort angekommen, beschwerte er sich über den
Fahrpreis von 10 Euro und teilte anschließend auch noch mit, dass er kein
Bargeld mehr habe. Die erneut geforderte Heimfahrt des Mannes nach Wehrda
lehnte der Taxifahrer daraufhin ab.
In der Folge schlug der etwa 1,80 Meter große Mann mit schlanker Figur
mehrmals mit der Faust auf den Taxifahrer ein. Dabei ging auch der
Innenspiegel in dem Taxi zu Bruch. Der Täter, der mit einer
blutverschmierten gelben Jacke bekleidet war, flüchtete anschließend zu Fuß.
Beim Durchwühlen einer Handtasche fiel ein 18-jähriger Mann am Samstag (7.
April) gegen 1 Uhr in einer Gaststätte am Gerhard-Jahn-Platz auf. Als
Angestellte den jungen Mann zur Rede stellten und ihn zur Tür begleiteten,
nahm er „Reißaus“. Dabei lief er mit dem Kopf gegen eine Wand und zog sich
eine stark blutende Kopfwunde zu. Erst nach dem Eintreffen der Polizei war
der 18-jährige Mann bereit, seine Verletzungen versorgen zu lassen. Ein
Rettungswagen brachte ihn zur ärztlichen Behandlung in die
Universitätsklinik.
Die sportlichen Aktivitäten einer jungen Frau und eines Mannes nutzten Diebe
am Samstag (7. April) im Uni-Stadion an der Jahnstraße aus. Die Unbekannten
stahlen zwei abgelegte Rucksäcke samt Bargeld, Ausweispapieren und Handys
und machten sich unbemerkt auf und davon. Bei der Beute handelt es sich um
einen schwarzen Rucksack der Marke Avid sowie um einen hellblauen Rucksack
der Marke Fjällräven.

* pm: Polizei marburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*