Strahlende Beute: Handgebastelte Weihnachtskrippe in Wehrda gestohlen

Der ideelle Verlust und der Ärger über den Diebstahl einer Weihnachtskrippe dürften den Wert der Beute deutlich übersteigen. Die Krippe stand vor einem Einfamilienhaus an der Wehrdaer Straße.
Der Diebstahl erfolgte am Montag (18. Dezember) zwischen 10.15 und 12.15 Uhr. Die Polizei hofft zum einen auf Zeugen der Tat und zum anderen um Hinweise, wenn diese individuelle Krippe mit einem reinen Materialwert von ungefähr 400 Euro irgendwo auftaucht.
Die aus massivem Holz hergestellte Krippe ist wie ein Puppenhaus über zwei Etagen. Sie ist zirka 80 Zentimeter breit und 65 Zentimeter hoch und hat ein blaues Dach.
In der Krippe befanden sich als Figuren Maria, Josef, das schlafende Kind, die Heiligen Drei Könige, zwei Esel sowie eine etwas größere Figur mit einer Laterne und der Maria mit dem Jesuskind zu seinen Füßen. Die Figuren sind handgeschnitzt aus Olivenholz. Bis auf die Tierfiguren sind sie naturbelassenen und etwa 10 bis 15 Zentimeter groß.
Die Esel sind grau-braun bemalt. Die Figur mit der Laterne ist mit etwa 16 Zentimetern deutlich größer als die anderen.
Die Krippe war zusätzlich mit einer Lichterkette beleuchtet. darinnen befand sich ein Faltstern in den Farben Gelb-Orange.

* pm: Polizei Marburg

Kommentare sind abgeschaltet.