Ausgezeichnet: Kreis würdigte kreative-Corona-Ideen

Fünf kreative Ideen hat der Landkreis Marburg-Biedenkopfausgezeichnet. Preisträger sind die Trachtengruppe Breidenbach, der Turnverein Hartenrod, die Kinderbibelwoche Lohra, der Posaunenchor der evangelischen Stadtmission Marburg und die Kinder- und Jugendfeuerwehr Wittelsberg.
Während der Corona-Pandemie haben ihre Ideen dazu beigetragen, die Arbeit der Vereine, Gruppen oder Initiativen am Leben zu halten. Dafür erhalten sie ein Preisgeld von je 1.000 Euro.
Insgesamt 43 Gruppen, Vereine, Organisationen und Einzelpersonen aus dem Landkreis und aus unterschiedlichen Bereichen hatten sich beworben. „Ziel des Preises war es, zu zeigen, dass Vereine, Gruppen, Initiativen und Einzelpersonen kreative Aktionen oder Ideen auch während der Corona-Pandemie erarbeitet haben“, erklärte der Erste Kreisbeigeordnete Marian Zachow bei der Preisverleihung am Montag (7. September) im Landratsamt. „Wir haben Ansätze, Angebote, Ideen oder Projekte, die originell und beispielgebend sind oder anderen helfen mit dem Preis ausgezeichnet.
Wegen der Vielzahl der unterschiedlichen Aktivitäten sei es für die Jury nicht leicht gewesen, nur fünf Vorschläge auszuwählen. Jede dieser Ideen leiste einen Beitrag zur Stabilisierung der Zivilgesellschaft und trage zum Zusammenhalt bei, betonte Zachow. „Mit dieser Auszeichnung würdigen wir die Menschen, die dem Zusammenhalt ein Gesicht gegeben haben; und wir möchten mit dieser Auszeichnung auch Mut machen“, erklärte der Erste Kreisbeigeordnete.
Die Trachtengruppe Breidenbach hat an der „Klopapier-Challenge der Trachtengruppen“ teilgenommen und dazu ein Video erstellt, das Menschen auch während der Pandemie ein Lächeln entlocken soll. „Auf der Suche nach dem weißen Gold – dos Bärebicher Klobabeier“ heißt der Titel des Videos.
Außerdem hat die Gruppe seit der Pandemie wöchentlich Beiträge über Breidenbacher Geschichte, Gedichte und Erzählungen veröffentlicht. Die Artikel fanden bisher großen Anklang. Die Trachtengruppe Breidenbach steht damit stellvertretend für viele Trachtengruppen aus dem Landkreis, die während der Corona-Zeit weiter ihre Arbeit geleistet oder sich mit Videos an der Klopapier-Challenge beteiligt haben.
Unter dem Motto „Schatzsuche – Bewegung & Spaß trotz Corona“ hat das Kinder-Turn-Team des Turnvereins (TV) Hartenrod während der Corona-Pandemie unter anderem eine aufwändige Schatzsuche unter „Corona-Bedingungen für Jedermann“ organisiert. Jeder der Lust hatte, egal ob jung oder alt, war eingeladen, an der Schatzsuche teilzunehmen.
Dabei konnten Laufkarten auf der Homepage des Vereins heruntergeladen werden. Durch die vom Turn-Team angebrachten Wegweiser führte eine Strecke immer von Punkt zu Punkt. An jedem neuen Hinweisschild gab es eine Bewegungsaufgabe zu absolvieren, bevor es weiterging.
Am Ende der Schatzsuche fanden die Teilnehmenden eine Truhe, in der kleine Überraschungen für die Schatzsuchenden hinterlegt waren. Der TV Hartenrod steht damit stellvertretend für viele Sportvereine im Landkreis, die mit kreativen Ideen wie etwa Online-Angeboten, weiter zu Sport und Bewegung animiert haben.
Der Posaunenchor der evangelischen Stadtmission Marburg möchte Menschen auch während der Corona-Zeit mit Musik erfreuen. Die Bläserinnen und Bläser musizieren einmal pro Woche unter freiem Himmel in Marburg. Schwerpunkte sind dabei das Musizieren für Menschen in Altenheimen sowie die Beteiligung an Gottesdiensten unter freiem Himmel.
Seit Ostern haben die Posaunistinnen und Posaunisten drei Gottesdienste, drei Altenheimeinsätze und ein Konzert vor dem Elisabeth-Hospiz gestaltet. Zudem haben sie vier Mal im Garten der Stadtmission für die Anwohner gespielt.
Die insgesamt 14 Musikerinnen und Musiker sind zwischen 18 und 54 Jahre alt. Der Posaunenchor steht als Preisträger auch stellvertretend für die Posaunenchöre im Kreis, von denen viele meist sonntags an verschiedenen Orten für die Menschen Musik gemacht haben, die man dann auch von zuhause aus hören konnte.
Die Leitung der Kinder- und Jugendfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Ebsdorfergrund-Wittelsberg greift während der Schließung der Feuerwehrhäuser und des resultierenden Unterrichtsausfalls auf gepackte Boxen zurück: Darin sind Utensilien und Unterlagen wie essbare Gummischnüre zum Binden von Stichen und Knoten, Schläuche zum Üben des Auswerfens oder auch für die Erstellung eines Hydranten-Plans enthalten. Auch Online-Unterricht und Telefonate (Übung des Absetzens von Notrufen) zu den gewohnten Ausbildungszeiten werden angeboten.
Das soll den Jugendlichen den Erwerb von Abzeichen der Kinder- und Jugendfeuerwehr unter Beachtung der Corona-Regeln ermöglichen. So wird der Zusammenhalt in den Gruppen beibehalten sowie die Ausbildung weitergeführt. Die Kinder- und Jugendfeuerwehr Wittelsberg hat beispielhaft gezeigt, dass sich die Feuerwehren im Kreis ebenfalls darum bemühen, auch in dieser Zeit Angebote bereitzustellen.
Die Kinderbibelwoche der evangelischen Kirchengemeinde und des CVJM in Lohra sind gemeinsam Preisträger: Ihr Angebot hat zum Ziel, die Mitarbeitenden des Christlichen Vereins Junger Menschen (CVJM) Lohra und der Evangelischen Kirchengemeinde Lohra während der Corona Pandemie bei ihrem Engagement individuell zu begleiten und zu unterstützen. Mit Live-Streams und von den Ehrenamtlichen selbst gedrehten Videos der biblischen Geschichten wurde Unterhaltung geboten.
Dafür haben die Beteiligten den Gemeindesaal als Ton- und Fotostudio umgewandelt, in dem Texte eingesprochen und knapp 80 Fotos von Playmobilfiguren geschossen wurden. Bilder und Ton wurden anschließend kombiniert. So entstanden eigene Videoclips zu biblischen Geschichten.
17 ehrenamtlich Engagierte der Preistragenden sowie die Jugendreferentin beider Organisationen waren daran beteiligt. Die Auszeichnung ist ein Beispiel für die vielen kirchengemeindlichen Aktivitäten im Landkreis während der Corona-Pandemie.

* pm: Landkreis Marburg-Biedenkopf

Kommentare sind abgeschaltet.