Tatze trainieren: Neues Online- und Brettspiel für Feuerwehrkinder

Normalerweise treffen sich die Jungen und Mädchen der Marburger Kinderfeuerwehren regelmäßig zu ihren Diensten im Feuerwehrhaus. Dort bereitet sich der Brandschutznachwuchs schon früh auf seine späteren Aufgaben vor.
Spielerisch vermitteln die Feuerwehrwarte der fünf Marburger Kinderfeuerwehren „Löschtiger“ in Cappel, „Feuerdrachen“ in Michelbach, „Feuersalamander“ aus Moischt , „Feuerfüchse“ in Marbach und „Löschifanten“ aus Elnhausen, Dagobertshausen, Wehrshausen, Haddamshausen, Cyriaxweimar und Hermershausen Wissen und handwerkliche Fertigkeiten für den späteren Feuerwehralltag. Mehr als 50 Feuerwehrkinder gibt es in Marburg, die manchmal auch alle gemeinsam in der Stadt unterwegs sind zum Beispiel auf dem „Grimm-Dich-Pfad“. Wegen der Corona-Krise ist das alles noch nicht wieder möglich.
Aber trotz dieser Zwangspause geht es in den Marburger Kinderfeuerwehren weiter. Die standortbezogene „Feuerwehrpost“ liefert Quizaufgaben rund um die Feuerwehr und den Ort, Bastelvorschläge und vieles mehr direkt nach Hause. Auch werden Online-Meetings angeboten, um beispielsweise „Tabu“ gemeinsam online zu spielen.
Ein jährlicher Höhepunkt im Kinderfeuerwehrleben ist das Absolvieren des vierstufigen „Tatze“-Abzeichens. Bei der „Tatze“-Abnahme werden naturwissenschaftliche, kulturelle und natürlich auch Fragen rund um die Feuerwehr gestellt. Wenn die Kinder sie richtig beantworten, erhalten sie die begehrte Auszeichnung in der dazugehörigen Stufe.
Diese Prüfung steht aber wegen Corona auf der Kippe. Ein Grund ist auch, dass die notwendige Vorbereitungszeit fehlt.
So kam der bastelbegeisterten Kinderfeuerwehrwartin Marita Schäfer aus Michelbach eine Idee: Sie entwickelte ein liebevoll gestaltetes „Tatze-Brettspiel“ mit Straßen und Plätzen, die es tatsächlich in den Stadtteilen gibt. Zwei Teams spielen gegeneinander.
Voran kommen die Spielenden durch Würfeln. Jedes Team wird so zusammengestellt, dass die jüngeren Kinder, oder Kinder mit einer Einsteigertatze von älteren Kindern oder denen mit einer hohen Tatzestufe lernen können. Das fördert auch den Teamgeist unter den Kindern.
Auf den bebilderten Eckfeldern warten Aktionen auf die Spielenden wie beispielsweise Lieder singen oder Gedichte aufsagen. Zurzeit spielen die Kinder online, das Brettspiel wird in der Zeit nach Corona dann auch bei Zusammenkünften zum Einsatz kommen.
Nach Rücksprache mit den Betreuungsteams bastelt Schäfer nun schon an den Editionen für die anderen Stadtteile. Gerne können sich andere hessische Kinderfeuerwehren von der Idee inspirieren lassen. Die Spiel- und Bastelanleitung erhalten Interessierte bei der Stadtkinderfeuerwehr Marburg unter stellv.stadtkinderfeuerwehrwartin@feuerwehr-marburg.de.

* pm: Stadt Marburg

Kommentare sind abgeschaltet.