Mit dabei am 5. Mai: Europäischer Tag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung

Auf die Situation von Menschen mit Behinderung aufmerksam machen soll der Europäische Tag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung. Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies und Landrätin Kirsten Fründt haben den Aktionstag am Freitag (5. Mai) eröffnet.
„Inklusion heißt, dass Menschen trotz Einschränkungen teilhaben und mitmachen können“, begrüßte Oberbürgermeister Spies die rund 50 Anwesenden auf dem Elisabeth-Blochmann-Platz. „Der heutige Aktionstag ist der bisher größte seiner Art und ein großartiges Zeichen des Engagements und vielfältigen Lebens in Marburg und darüber hinaus.“
Landrätin Fründt erklärte: „Marburg-Biedenkopf ist eine Modellregion für Inklusion. Erst in der vergangenen Woche haben wir einen Förderbescheid erhalten, der die vielen tollen Projekte und gewachsenen Netzwerke auch in Zukunft stärken wird.“
Knapp 20 Vereine und Institutionen beteiligten sich mit einem vielfältigen Programm an dem Aktionstag. Kooperationspartner machten die Lebenswelt mit Behinderung und Inklusion bei Mitmachaktionen erlebbar.
Organisiert wurde das Programm von der Koordinierungsstelle „Inklusion bewegt!“. Wie deren Leiterin Anna Kaczmarek-Kolb betonte, soll der Aktionstag unter dem Motto „Wir gestalten unsere Stadt“ helfen, getrennte Lebenswelten zu öffnen und das Miteinander zu fördern.
Die Poetry Slamer Bo Wimmer und Leticia Wahl führten als Moderatoren durch ein Programm, das Florian Hallex in Gebärdensprache übersetzte. Internationaler Rap sorgte für gute Laune.
Ein Kletterturm, ein Menschenkicker, ein Barriere-Checker, Simulationsbrillen und ein Rollstuhlparcours komplettierten das Angebot des Aktionstags. Sponsor des Aktionstags war die Aktion Mensch(AM).

* pm: Stadt Marburg

Kommentare sind abgeschaltet.