Behinderung ausgenutzt: Seniorin seiner Wohnung ausgeraubt

Opfer einer Straftat wurde ein gesundheitlich erheblich eingeschränkter Mann am Mittwoch (20. November) in seiner Wohnung am Försterweg. Zwei Frauen erbeuteten gegen 10.30 Uhr Bargeld in Höhe von 1.500 Euro.
Der Senior blieb äußerlich unverletzt. Beiden Frauen gelang trotz sofortiger intensiver Fahndung die Flucht. Da der Tatort ganz in der Nähe einer Bushaltestelle liegt, erhofft sich die Kriminalpolizei Marburg Hinweise durch Zeugen.
Nach der Aussage des sichtlich schockierten Seniors handelte es sich bei den Täterinnen um zwei Frauen vermutlich rumänischer oder bulgarischer Herkunft. Sie sprachen mit entsprechendem Akzent.
Eine Frau schien schwanger zu sein. Eine weitere Beschreibung konnte der Mann nicht abgeben.
Unter dem Vorwand, einem Pflegedienst anzugehören, verschaffte sich eine dieser Frauen zunächst Zugang zur Wohnung. Sie ließ dann zumindest eine weitere Person in die Wohnung.
Während die erste Frau den 80 Jahre alten Mann teils mit körperlicher Kraft festhielt, verschwand die andere aus dem Zimmer. Ob sie dann noch eine weitere Person hineinließ oder die Wohnung allein durchsuchte, steht nicht fest. Tatsächlich wurde in einem Schrank eine Geldkassette gefunden und aufgehebelt.

* pm: Polizei Marburg

Kommentare sind abgeschaltet.