49 Untersuchte: Gesundheitsamt wegen Geruchsbelästigung geräumt

Nach starker Geruchsbelästigung wurde das Gesundheitsamt am Montag (26. August) geräumt. Gleichzeitig traten bei mehreren Mitarbeitern gesundheitliche Probleme auf.
Die Ursache ist unbekannt. Feuerwehr und Polizei sind seit 10.20 Uhr im Einsatz. Ausgangspunkt der Geruchsbelästigung war nach ersten Erkenntnissen die Toilettenanlage der im Gesundheitsamt untergebrachten Methadonambulanz.
Etliche Mitarbeiter des Gesundheitsamts klagten nahezu zeitgleich über ein Kratzen im Hals einhergehend mit Hustenanfällen sowie über Schwindel, Kopfschmerzen und leichte Hautreizungen. Alle konnten das Gebäude selbständig verlassen.
Bis 11.40 Uhr hatten die Rettungskräfte insgesamt 49 Personen untersucht. Elf davon transportierten Rettungswagen wegen anhaltender Beschwerden zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus. Weder die ersten ärztlichen Untersuchungen, noch die Messungen der Feuerwehr im Gebäude brachten Hinweise auf das Vorhandensein gesundheitsgefährdender Stoffe.
Hinweise auf ein vorsätzliches Versprühen etwa von Reizgas ergaben sich bislang nicht. Aus Sicherheitsgründen bleibt das derzeit von der Feuerwehr belüftete Gebäude für den Rest des Tages geschlossen. Die Ermittlungen zur Ursache der Geruchsbelästigung und der Folgen waren bis Montagnachmittag noch nicht abgeschlossen.

* pm: Polizei Marburg

Kommentare sind abgeschaltet.