Zwei Delikte: Ohne Führerschein mit Auto und Waffen zur Polizei

Seine Dreistigkeit bezahlte ein 30-jähriger Mann mit weiteren Anzeigen und der Beschlagnahme seines Autos. Er erschien bei der Polizei Marburg, um einen Termin mit der Kriminalpolizei abzusprechen.
Da er bekanntermaßen noch nie einen Führerschein hatte, war die Polizei neugierig, wie er denn den Weg zur Dienststelle gefunden hatte. Nachdem er sich zunächst über rund 10 Minuten sehr peilend und überaus konspirativ verhielt, bestieg er dann doch noch ein Auto, um wegzufahren. Die Polizei stoppte den Mann und beschlagnahmte nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft den benutzten BMW.
Zudem stellten die Beamten noch zwei – im Auto gefundene – verbotene Messer sicher. Demnächst muss sich der Mann deshalb nicht nur wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, sondern auch wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten.

* pm: Polizei Marburg

Kommentare sind abgeschaltet.