Wieder zurück: Zwei Ausstellungsprojekte zu 68

„50 Jahre 68 in Marburg“ ist Thema von gleich zwei Ausstellungen. Beide sind ab Sonntag (8. April) zugänglich.

In einer Stadt, die einen so hohen Studentenanteil hat wie Marburg, hatte die Studentenbewegung von 68 eine besondere Bedeutung. Auch Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies ist sich dessen bewusst: „68 hat die Gesellschaft fundamental verändert.“
Obwohl er damals noch ein Kind war, erinnert er sich noch gut an die Zeit. „50 Jahre 68 – da merkt man erst, wie alt man geworden ist“, sagte er.
Einen Umbruch in Gesellschaft und Wissenschaft habe das Jahr 1968 mit sich gebracht. Spies bezeichnete die Folgen als „positive Entwicklung der Gesellschaft“.
Die Ausstellungen sind dazu geeignet, das Geschehene wieder in Erinnerung zu rufen. „Ich glaube, dass wir vergessen haben, wie viel 68 verändert hat“, sagte der Oberbürgermeister.
Kulturwissenschaftlerin Dr. Kathrin Bonacker hat die „Zeitsprung-Schaufenster“ konzipiert, die ab dem 8. April in der Oberstadt zu sehen sind. 36 Läden nehmen an der Aktion teil. Im Zuge dieser Ausstellung präsentieren sie auf einer Seite des Ladens moderne Artikel, während auf der anderen Seite Waren von 1968 gezeigt werden.
Diese Darstellungsform soll den Kontrast von damals zu heute veranschaulichen. Inhaltlich deckt die Aktion verschiedene Bereiche der 68er ab wie den Vietnamkrieg oder die damals typische Mode.
Begleitend zu der Aktion gibt es ein Gewinnspiel. Interessierte müssen dazu an allen teilnehmenden Läden nach einem Buchstaben Ausschau halten, der Teil des Lösungsworts ist. Die Preise wurden von den Läden selbst gestiftet.
Im Erdgeschoss des Rathauses wird die andere Ausstellung zum Thema 68 vorzufinden sein. Dort können Interessierte Filme mit Interviews von Zeitzeugen ansehen. Zu hören sein werden dabei Marburger aktive „68er“ wie Elisabeth Abendroth, Hans Eichel und Wolfgang Richter.
Außerdem wird eine Wandzeitung mit Ereignissen aus Politik und Kultur der „68er“ zu bestaunen sein. Fotos, Flugblätter und Plakate sollen die Atmosphäre von damals transportieren.
Diese Ausstellung wird bis Sonntag (13. Mai) im Rathaus bleiben. Ende Mai wird auch die Schaufensteraktion abgeschlossen.

* Jan Wandel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*