Schnell weg: Farbe auf Parteibüros und Vandalismus

Farbattacken auf die Geschäftsstellen von CDU und SPD erfolgten in der Nacht
auf Mittwoch (14. März). Aufgrund der bisherigen Erkenntnisse gehen die
Ermittler davon aus, dass die Täter vor der CDU-Zentrale gestört wurden.

Vermutlich wegen vorbeikommender Passanten oder Autos haben sie weitere
Farbschmierereien an dem Gebäude an der Gisselberger Straße unterlassen. Die
Parolen an der SPD-Geschäftsstelle an der Biegenstraße drückten den Protest
der Urheber gegen den Vormarsch der türkischen Armee in Afrin aus.
Sämtliche Scheiben eines Opel Corsa schlugen Unbekannte am Mittwoch (28.
März) gegen 3 Uhr in der Lutherstraße ein. Sie hinterließen einen Schaden
von zirka 1.000 Euro.
Da der Wagen vor dem Gebäude einer studentischen Verbindung stand, geht die
Polizei von einem politisch motivierten Vorgehen aus. Das
Staatsschutzkommissariat der Kriminalpolizei hat die Ermittlungen
aufgenommen.
Unbekannte warfen am Dienstag (27. März) gegen 23.52 Uhr beim „Garten des Gedenkens“ an der Universitätsstraße eine mobile Ampelanlage um. Sie hinterließen einen Schaden von etwa 1.000 Euro.
Zur Tatzeit hörte ein Zeuge einen Schlag und die Stimmen von Jugendlichen. Die Randalierer warfen die Anlage quer über die Fahrbahn und blockierten dabei auch die Fahrspur in Richtung Gutenbergstraße.
Hierdurch verursachten sie ein Gefahrenpotential für Autofahrer. Glücklicherweise fuhr niemand in das Hindernis.
Aufgrund des Gesamtgewichtes müssen an der Tat mindestens zwei Personen teilgenommen haben, zumal die Ampel mit zusätzlichen Steinblöcken beschwert war.

* pm: Polizei Marburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*