Teuer transformiert: Stadt ruft zum Girls‘ und Boys‘ Day auf

Am bundesweiten Girls‘ Day beteiligt sich die Stadt auch 2018. Er findet am Donnerstag (26. April) statt.

Stadträtin Kirsten Dinnebier stellte das Angebot am Montag (5. März) im Rathaus vor. Rund 140 Mädchen und Jungen können am Girls‘ und Boys‘ Day in Berufsfelder hineinschnuppern, die bisher meist vom anderen Geschlecht ausgeübt werden. Interessierte Jungs und Mädchen können sich bei der Stadt anmelden.
„Die Berufswahl ist ein wichtiger Schritt im Leben junger Menschen“, sagte Dinnebier. Nach wie vor sei es so, dass insbesondere Frauen pflegerische und erzieherische Berufe ergreifen. Im technischen Bereich arbeiten hingegen vorwiegend Männer.
Oft liege es daran, dass man die Berufe, die typischerweise vom anderen Geschlecht ausgeübt werden, gar nicht so sehr selbst im Blick habe, „obwohl die Arbeit vielleicht genau den eigenen Interessen und Fähigkeiten entsprechen würde“. Am Girls‘ Day und am Boys‘ Day können Jungs und Mädchen daher bundesweit in Berufe hineinschnuppern, in denen das andere Geschlecht dominiert.
„Wir wollen Jungs und Mädchen schon früh die Gelegenheit geben, Erfahrungen im Berufsleben zu schnuppern und für sich zu erfahren, in welche Richtung sie weitergehen wollen, oder auch nicht“, sagte die Fachdienstleiterin der Jugendförderung Ulrike Munz-Weege.
Die Stadtverwaltung und die städtischen Gesellschaften beteiligen sich zum 16. Mal an der Aktion, so Munz-Weege. Es gibt 60 Plätze in 20 Bereichen. In diesem Jahr stehen 43 Plätze vorrangig für Mädchen mit Handicap zur Verfügung.
Beim Girls‘ Day innerhalb der Stadtverwaltung wird außerdem viel Wert darauf gelegt, dass Mädchen einen Einblick in die Aufgaben und Herausforderungen von weiblichen Führungskräften bekommen.
Unter anderem informiert die Koordinierungsstelle Bürger/innenbeteiligung über die vielen Beteiligungsmöglichkeiten in Marburg. Der Fachdienst Stadtgrün, Klima und Naturschutz nimmt die Mädchen mit hoch hinaus zur Baumkontrolle. In der EDV-Abteilung werden Computer auseinandergeschraubt und ein Videoclip gedreht.
Zudem öffnet der Fachdienst Brandschutz die Türen der Feuerwache. Die Mädchen probieren schwere Spezialkleidung an, durchleuchten die Feuerwache mit dem Nachtsichtgerät und probieren die Trainingsstrecken der Feuerwehrleute.
Um 8 Uhr werden die Schülerinnen von Dinnebier im Rathaus begrüßt und verbringen dann den Tag in den jeweiligen Fachdiensten. Der Girls‘ Day 2018 wird mit einem gemeinsamen Mittagssnack, naturwissenschaftlichen Mitmachexperimenten und einem anschließenden Film im Cineplex ausklingen, wozu alle Teilnehmerinnen mit ihren Freundinnen herzlich eingeladen sind. Anmelden können interessierte Mädchen sich ab dem 19. März im Internet unter www.girls-day.de.
Julia Hushkova hat in der sechsten Klasse beim Girls` Day mitgemacht. „Ich war beim Arboristen, weil ich etwas ausprobieren wollte, das ich gar nicht kannte. Das kann ich jedem nur empfehlen, denn nur so lernt man etwas komplett Neues kennen“, erklärte sie. Mit dem städtischen Arboristen kontrollierte sie Bäume, lernte mehr über Anträge von Bürgerinnen und Bürgern zu Baumfällgenehmigungen und Baumschutz auf Baustellen.
In der neunten Klasse machte Hushkova ein Praktikum beim Arboristen, denn der vorher unbekannte Beruf hatte ihr ziemlich Spaß gemacht. „Ich kann mir Arboristik gut für mein späteres Berufsleben vorstellen“, sagte sie nun.
Den Boys‘ Day gibt es bundesweit seit 2011. In Marburg findet er bereits zum 11. Mal statt. „Jungen soll auch die Gelegenheit gegeben werden, Berufe auszuprobieren, die sie sonst nicht so im Blick haben – etwa Erzieher oder Pfleger, so Dinnebier.
„Das Organisationsteam des Marburger Boys’ Day spricht Einrichtungen und Betriebe an, um Plätze bereit zu stellen“, erklärte Dieter Eigenbrodt von der Jugendförderung. Alle Jungen der Klassen 5 bis 10 können sich anmelden und geben dabei ihre Berufswünsche an.
Die Jungen treffen sich morgens im Haus der Jugend und werden dort zunächst von Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies begrüßt, bevor sie zu ihren Praxisstellen begleitet werden. Danach gibt es im Haus der Jugend ein Mittagessen, eine kleine Auswertung sowie ein Zertifikat über die Teilnahme. Wie im Vorjahr wird in Kooperation mit dem Marburger Kino wieder ein besonderer Film zum Boys‘ Day angeboten.
In diesem Jahr nehmen etwa 80 Jungen teil, davon jeweils die Hälfte im sozial-erzieherischen Bereich (Erzieher und Grundschullehrer) und im Bereich Gesundheit (etwa Krankenpfleger sowie Arzt- oder). Einige Plätze verteilen sich auf die Berufe Fachkraft für Bürokommunikation, Reiseverkehrskaufmann, Frisör und Altenpfleger. Jungs können sich ab sofort bis zum 13. April bei der Jugendförderung der Stadt anmelden.

„Wir waren letztes Jahr in der Kita in der Marbach“, berichteten Marlon Lemke und Shehabheer Klotz. „Es war schön und auch ein bisschen anstrengend“, waren sie sich einig. Sie hatten viel mit den kleinen Kindern gespielt oder ihnen vorgelesen.
Beide wissen nun: „Mein Traumberuf ist es nicht“. Mit dabei sind beide auch in diesem Jahr wieder. Shehabheer würde gerne in die Bereiche Floristik oder Reiseverkehrskaufmann hineinschnuppern während Marlon sich für Floristik oder den operationstechnischen Assistenten interessiert.

* pm: Stadt Marburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*