Gäste aus Tansania: Eintragung ins Goldene Buch der Stadt

Gäste aus Tansania hat Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies im Rathaus empfangen. Sie haben sich ins „Goldene Buch der Stadt Marburg“ eingetragen.
Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies hat den Medizinischen Direktor eines tansanischen Partnerhospitals des Marburger Universitätsklinikums und der Universität sowie dessen Schirmherrn im Rathaus empfangen. Die beiden Gäste, Bischof Dr. Fredrick Shoo und Prof. Gileard Masenga, haben sich zu diesem Anlass in das „Goldene Buch“ der Universitätsstadt Marburg eingetragen.
„Als Arzt freue ich mich ganz besonders über Ihren Besuch in Marburg“, erklärte Oberbürgermeister Spies. „Mein Kompliment für Ihr Engagement im Bereich der Medizin, mit dem Sie bereits über Landesgrenzen hinweg bekannt geworden sind
Spies hieß Bischof Shoo von der evangelikalen-lutherischen Kirche in Tansania (ELCT willkommen). Sie betreibt die „Good Samaritan Foundation“ (GSF). Die GSF ist Schirmherrin des „Kilimanjaro Christian Medical Centre“ (KCMC) in Moshi, das das Partnerhospital des UKGM – Standort Marburg und der Philipps-Universität Marburg ist.
Masenga ist der Medizinische Direktor des KCMC. Begleitet wurden die Gäste aus Tansania von Prof. Dr. Harald Renz. Er ist Leiter des Instituts für Laboratoriumsmedizin am UKGM in Marburg.
Der Oberbürgermeister gab den Gästen einen kleinen Einblick in die Geschichte der Universitätsstadt und die enge Verbindung zur Philipps-Universität, über Marburg als Wirtschafts- und als Pharmastandort und als Ort, an dem Impfstoff gegen Corona produziert wird. Shoo bedankte sich für diesen Einblick in die Geschichte der Stadt, die eine kleine Stadt sei – aber mit einer weiten Perspektive und einer großen Geschichte. Er sei selbst aus einer kleinen Stadt den weiten Weg angereist – wegen der Verbindungen Marburgs in die Welt hinein.
„Wir sind froh, hier zu sein“, sagte auch Masenga und bedankte sich für die Ehre, einen Eintrag im „Goldenen Buch“ der Stadt hinterlassen zu dürfen. Auch Renz freute sich über die Einladung – und die Gäste aus Tansania: „Es ist mehr als eine Zusammenarbeit. Es ist eine Freundschaft geworden.“
Mittlerweile werden sechs Projekte auf dem Gebiet der Krankenversorgung, der Forschung und Ausbildung am KCMC betrieben. Das „Flagship“-Projekt ist die Gründung des Centers of Excellence für Labormedizin, das breite Aufmerksamkeit über Tansania hinaus erreicht hat.
Vor ihrem Besuch im Rathaus hatten Bischof Shoo und Gileard Masenga bereits am Einführungsgottesdienst für den neuen Pfarrer Matti Fischer in der Elisabethkirche teilgenommen. Shoo hatte diesen aktiv zusammen mit dem Probst und anderen Vertretern der evangelischen Kirche begleitet.

* pm: Stadt Marburg

Kommentare sind abgeschaltet.