Busfahrgastbeleidigungen: Polizei sucht Mann in Linie 4

Nach Beleidigungen im Bus der Linie 4 ermittelt die Polizei. Sie sucht eine wichtige Zeugin.
Der Vorfall ereignete sich am Freitag (22. Juli) zwischen 15.30 und 16 Uhr. Die gesuchte Zeugin sprach das 47 Jahre alte Opfer danach an. Sie berichtete davon, den Vorfall mitbekommen zu haben und begleitete das Opfer letztlich bis zur Friedrich -Ebert-Straße.
Das eigentliche Geschehen war wohl am Rudolphsplatz. Als das Opfer über den hinteren Einstieg den Bus betrat traf sie möglicherweise beim Einsteigen mit ihrer Handtasche einen hinter ihr stehenden Mann.
Dieser Mann stieg zunächst ohne Maske in den Bus ein, setzte dann jedoch nach einer entsprechenden Durchsage eine auf. Dieser Mann begann dann mit den Beleidigungen durch Worte und Gesten.
Der Mann vermutlich deutscher Herkunft war zwischen 1,70 und 1,80 Meter groß, zirka 80 Kilogramm schwer und etwa 60 Jahre alt. Er hatte kinnlanges graues Haar und trug ein blaues Hemd, eine schwarze Hose und schwarze Schuhe vermutlich aus Leder. Er fiel durch sein Gesamtverhalten und durch eine sehr dicke und rote Nase auf.

* pm: Polizei Marburg

Kommentare sind abgeschaltet.