Gefahren im Auto: Verkehrsunfälle und Vandalismus

Eine Frau mit schwereren, eine mit leichteren Verletzungen und zwei erheblich beschädigte Autos waren die Folgen eines Verkehrsunfalls am Montag (23. Januar) um 23 Uhr auf der Kreuzung Bahnhofstraße/Robert-Koch-Straße/Rosenstraße.
Eine 32-jährige Frau aus Marburg fuhr mit ihrem schwarzen VW Golf auf der Robert-Koch-Straße und wollte wohl geradeaus weiter in die Rosenstraße. Ein 33-jähriger Mann aus Bad Endbach benutzte mit seinem schwarzen Audi Kombi die Bahnhofstraße stadteinwärts.
Auf der Kreuzung kam es zum Zusammenstoß dieser beiden Fahrzeuge, wobei ein Auto abprallte und gegen einen – im Boden verankerten – Metallabfalleimer und ein Verkehrsschild stieß. Das Schild knickte dabei so um, dass die obere Spitze die Schaufensterscheibe einer Bäckerei beschädigte.
Nach Zeugenaussagen zeigte die Ampel auf der Robert-Koch-Straße lediglich für die Rechtsabbieger grünes Licht. Für den Geradeausverkehr und somit für die Golf-Fahrerin und die Linksabbieger sei es Rot gewesen.
An beiden Autos entstanden wohl wirtschaftliche Totalschäden im Gesamtwert von mindestens 15.000 Euro. Ein Rettungswagen brachte die 32-jährige Autofahrerin ins Krankenhaus. Die 21-jährige Mitfahrerin im Audi erlitt leichte Verletzungen.
Wie gefährlich eine Schnee- oder insbesondere eine Eislast auf einem Fahrzeug sein kann, zeigt sehr eindrucksvoll ein Unfall, der glücklicherweise glimpflich ausging, der aber deutlich schlimmer hätte enden können. Der Unfall passierte auf dem Erlenring kurz hinter der Weidenhäuser Brücke.
Ein fast 80 mal 50 Zentimeter großer Eisblock hatte sich in der leichten Kurve wohl vom Fahrzeugdach gelöst. Er flog quer über den – zur Unfallzeit glücklicherweise leeren – Gehweg und prallte dann mit einer derartigen Wucht gegen einen – in einem Sandstein verankerten – Pfosten, dass der Sandstein dadurch regelrecht aufplatzte.
Nach den Ermittlungen muss vermutlich ein Lastwagen oder Lastzug mit Anhänger über die Weidenhäuser Brücke stadtauswärts gefahren sein. Die dortige leichte Linkskurve reichte dann aus, um das gelöste Eis nach rechts von dem Fahrzeug herunterstürzen zu lassen.
Die genaue Unfallzeit steht nicht fest, könnte aber zwischen Freitag (20. Januar) nach 16 Uhr und Sonntag (22. Januar) vor 9 Uhr liegen. Am Sonntag fiel der Eisblock erstmals auf. Den entstandenen Schaden bemerkte man erst am Montag (23. Januar) egen 9 Uhr bei genauerem Hinsehen.
Ein schwarzer Chevrolet Aveo parkte zwischen Freitag (20. Januar) nach 20.15 Uhr und Montag (23. Januar) vor 10.20 Uhr auf dem Parkplatz des Hauses Sonnenblickallee 9b. Ein Dieb drang in das Auto ein, durchwühlte das Handschuhfach und stahl eine LED-Taschenlampe mit einem Farbwechsellicht.
Alle vier Reifen eines grauen VW Polo mit „HSK“-Kennzeichen zerstörte ein noch unbekannter Täter in der Zeit von Sonntag (22. Januar) nach 19.40 Uhr und Montag (23. Januar) vor 15.20 Uhr. Das Auto parkte in dieser Zeit in der Hedwig-Jahnow-Straße auf dem Parkplatz des Anwesens 23. In den Seiten eines jeden Reifens war ein deutlicher Einstich zu sehen.
Mit frischer schwarzer Farbe an den Händen und zwei weiteren Farbdosen im Rucksack traf die Polizei einen 38-jährigen Mann noch in unmittelbarer Tatortnähe an. Er steht unter dem Verdacht, am Montag (23. Januar) gegen 19 Uhr in einem Haus an der Sudetenstraße ungefähr 20 Quadratmeter des Hausflurs mit beleidigenden Sprüchen beschmiert zu haben. * pm: Polizei Marburg

Kommentare sind abgeschaltet.