Beim Feiern: Kreative Ideen für Kunstprojekt gesucht

Kreative Projektbeiträge für das Fest „Kunstrasen“ am Samstag, (9. Juli) sucht die Stadt Marburg. Es findet im Rahmen der Reihe „Kunst.Labor.Stadt.Platz“ statt.

Die Marburger Künstlerin Jessica Petraccaro-Goertsches (JPG) ist die Kuratorin. „Kunstrasen“ soll ein Fest für die Kunstszene, Subkultur und Diversität sein, offen für alle, von und für die Marburger Bevölkerung. Wie auch bei den anderen Projekte von „Kunst.Labor.Stadt.Platz“ wird der Rudolphsplatz zum Ort der Begegnung. Dabei geht es um Perspektiven der Naherholung im öffentlichen Raum, städtisches Zusammenleben, Respekt, Vielfalt und Kunstgenuss. Dazu werden Beiträge gesucht. Ein Teil des Plans steht auch schon: So wird sich die Queer.Art.Marburg-Gruppe mit einem Drag Workshop, Musik und Performance am Programm beteiligen. Auch zum Picknicken soll der Rudolphsplatz einladen.

Die Queer.Art.Marburg-Gruppe wurde im November vom städtischen Fachdienst Kultur in Zusammenarbeit der „Kunstrasen“-Kuratorin gegründet. Damit wird damit auch der Magistratsbeschluss „Marburg zum Freiheitsraum für LGBTIQ-Personen erklären – Diskriminierung entgegentreten“ umgesetzt.

Gesucht werden Kunst- und Kulturbeiträge – etwa Musik, Performances, Vorträge, Gespräche – grundsätzlich ist die Jury offen für alle Vorschläge. Bewerben können sich Einzelpersonen und Gruppen bis Sonntag (15. Mai) per E-Mail an die Kuratorin unter der Mailadresse jpg@kukuma.eu. Angenommen werden maximal zwei PDF-Seiten mit Idee, Abbildung und Kurzvita. Nähere Infos gibt es unter 0176 / 61 73 10 93.

Die ausgewählten Programmpunkte erhalten eine kleine Aufwandsentschädigung, Materialkosten werden nicht erstattet. Petraccaro-Goertsches wählt die Beiträge gemeinsam mit dem Fachdienst Kultur, Kunstsammler Florian Peters-Messer sowie Bettina Pelz aus.

*pm: Stadt Marburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*