Bisheriger Höchstwert: Inzidenz im Kreis auf 347,7 gestiegen

166 Corona-Neuinfektionen meldet der Landkreis am Donnerstag (13. Januar) Booster-Impfungen sind ab sofort auch für 12 bis 17-jährige Jugendliche möglich.
Das Gesundheitsamt des Landkreises Marburg-Biedenkopf hat innerhalb eines Tages 166 neue Corona-Fälle registriert. Die Gesamtzahl der seit März 2020 bestätigten Corona-Infektionen liegt damit bei 17.250.
14 Patientinnen und Patienten aus dem Landkreis wurden am Donnerstag (13. Januar) stationär im Krankenhaus behandelt. Das ist eine Person weniger als am Vortag. Weiterhin benötigen sieben Infizierte eine intensivmedizinische Betreuung.
Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion beträgt unverändert 309. Die Zahl der „Genesenen“ hat sich um 132 auf 15.267 erhöht.
Das Gesundheitsamt Marburg sowie niedergelassene Ärztinnen und Ärzte betreuten am Donnerstag im Landkreis insgesamt 1.674 aktive Fälle von Covid 19. Weiter von 606 auf 617 angestiegen ist die Zahl der aktiven Corona-Infektionen in der Universitätsstadt Marburg.
Die aktiven Fälle im Landkreis verteilen sich auf die Altersgruppe bis fünf Jahre mit 71 Betroffenen, sechs bis neun Jahre mit 99, auf die Altersgruppe zehn bis 19 mit 293 und auf die Altersgruppe 20 bis 29 mit 438 Infizierten. Auf die Altersgruppe 30 bis 39 entfallen 235 Fälle, auf die Altersgruppe 40 bis 49 Jahre 206, auf die Altersgruppe 50 bis 59 Jahre 176 und auf die Altersgruppe 60 bis 69 Jahre 96 Fälle. Die Altersgruppe 70 bis 79 verzeichnet 37 Fälle, die Altersgruppe 80 bis 89 Jahre 17, die Altersgruppe 90 bis 99 Jahre fünf Fälle und die Altersgruppe 100+ einen Fall.
Die Inzidenz für den Landkreis Marburg-Biedenkopf hat das Robert-Koch-Institut (RKI) am Donnerstag (13. Januar) mit dem bisherigen Höchstwert von 347,7 angegeben. Am Mittwoch (12. Januar) hatte sie noch bei 283,9 gelegen. Die durch das RKI ausgewiesene Hospitalisierungsinzidenz für Hessen liegt weiter bei 3,1 pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner.
Ab sofort sind in den drei Impfpunkten sowie bei mobilen Impfaktionen des Gesundheitsamts auch für Kinder und Jugendliche zwischen zwölf bis 17 Jahren Auffrischungsimpfungen möglich. Damit orientiert sich der Kreis an der entsprechenden Empfehlung der Ständigen Impfkommission (StiKo) von Donnerstag (13. Januar). Für die Drittimpfung wird ein Mindestabstand von mindestens drei Monaten zur vorangegangenen Impfung empfohlen.
Durch eine Auffrischungsimpfung wird laut StiKo der Impfschutz verbessert und die Übertragungswahrscheinlichkeit von Corona-Infektionen reduziert. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage des Robert-Koch-Instituts www.rki.de sowie über den Direktlink www.rki.de/DE/Content/Kommissionen/StiKo/Empfehlungen/PM_2022-01-13.html.
Seit dem 1. Oktober 2021 haben die mobilen Impfteams und Impfpunkte in Zuständigkeit des Gesundheitsamts insgesamt 41.777 Impfungen gegen das Coronavirus durchgeführt. Davon entfallen 6.022 auf Erstimpfungen, 4.182 auf Zweitimpfungen und 31.573 auf Auffrischungsimpfungen.
Am Mittwoch (12. Januar) wurden in den drei Impfunkten und bei mobilen Impfaktionen des Gesundheitsamts insgesamt 450 Impfungen gegen das Coronavirus verabreicht. Davon entfallen 92 auf Erstimpfungen, 60 auf Zweitimpfungen und 298 auf Auffrischungsimpfungen. 241 Impfungen entfallen dabei auf den „Impfpunkt Mitte“ in Marburg, 99 auf den „Impfpunkt Ost“ in Stadtallendorf, 71 auf den „Impfpunkt West“ in Dautphetal sowie 39 auf eine mobile Impfaktion in Bad Endbach.

* pm: Landkreis Marburg-Biedenkopf

Ein Kommentar zu “Bisheriger Höchstwert: Inzidenz im Kreis auf 347,7 gestiegen

  1. Pingback: Bei Corona: Allgemeinverfügung wird Auflagen verschärfen – marburg.news