Omikron an Spitze: 120 Neuinfektionen erhöhen Inzidenz auf 189,9

120 Corona-Neuinfektionen hat der Landkreis am Freitag (7. Januar) gemeldet. Die Inzidenz ist auf 189,9 gestiegen.
Das Gesundheitsamt des Landkreises Marburg-Biedenkopf hat innerhalb eines Tages 120 neue Corona-Fälle registriert. Die Gesamtzahl der seit März 2020 bestätigten Corona-Infektionen liegt damit bei 16.380.
Weiterhin werden zehn Patientinnen und Patienten stationär im Krankenhaus behandelt. Davon benötigen weiter fünf eine intensivmedizinische Betreuung. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion beträgt unverändert 309.
Die Zahl der „Genesenen“ hat sich um zwei auf 14.936 erhöht. Das Gesundheitsamt Marburg sowie niedergelassene Ärztinnen und Ärzte betreuen 1.135 aktive Fälle von Covid 19. Weiter angestiegen ist die Zahl der aktiven Corona-Infektionen in der Universitätsstadt Marburg von 384 am Donnerstag auf 431 am Freitag.
Die vom Robert-Koch-Institut (RKI) angegebene Inzidenz für den Landkreis Marburg-Biedenkopf ist am Freitag (7. Januar) auf 189,9 angestiegen. Sie hatte am Donnerstag (6. Januar) noch bei 168,8 gelegen. Die Hospitalisierungsinzidenz für Hessen liegt laut RKI bei 3,1 pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner.
Seit Mittwoch (5. Januar) ist Omikron mit 68 Prozent auch in Hessen die dominante Variante. Im Vergleich zur Vorwoche habe sich laut dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration (HMSI) die Zahl der nachgewiesenen Fälle in Hessen erneut mehr als verdreifacht. Auch im Landkreis treten zunehmend OmikronFälle auf.
„Angesichts der stark steigenden Fallzahlen appelliere ich an alle Menschen im Landkreis über 18 Jahre, die noch nicht geboostert sind, dies spätestens jetzt nachzuholen“, erklärte der Erste Kreisbeigeordnete Marian Zachow. „Nach wie vor bieten auch wir als Landkreis hierzu die Möglichkeit für alle, deren Zweitimpfung nunmehr mindestens drei Monate zurückliegt.“
Auffrischungsimpfungen – „Booster „- sowie auch Erst- und Zweitimpfungen sind über die mobilen Impfpunkte sowie bei mobilen Impfaktionen des Gesundheitsamts möglich. Dafür ist keine vorherige Terminvereinbarung notwendig. Zudem bieten auch niedergelassene Ärztinnen und Ärzte sowie Betriebsärzte Impfmöglichkeiten an.
Ungeachtet der möglicherweise bevorstehenden Verkürzung der Quarantäne für Mitarbeitende der sogenannten „Kritischen Infrastruktur“, die derzeit diskutiert wird, gelten aufgrund der veränderten Lage von nun an veränderte Regelungen für die Quarantäne. Demnach gilt für alle Infizierten eine 14-tägige Quarantäne.
Für vollständig – also zweifach – geimpfte und genesene Kontaktpersonen gilt keine Quarantäne. Für nicht oder unvollständig geimpfte Kontaktpersonen gilt eine zehntägige Quarantäne. Weitere Information, so etwa zu Möglichkeiten einer Verkürzung der Quarantäne sowie zu Schülerinnen und Schülern finden sich online unter www.marburg-biedenkopf.de unter „Coronavirus im Landkreis Marburg-Biedenkopf“, dann „Nachgewiesene Infektion, Kontaktperson, Quarantäne“.
Seit dem 1. Oktober 2021 wurden insgesamt 38.014 Impfungen gegen das Coronavirus durch die mobilen Impfteams und Impfpunkte in Zuständigkeit des Gesundheitsamts Marburg durchgeführt. Davon entfallen 5.591 auf Erstimpfungen, 3.777 auf Zweitimpfungen und 28.646 auf Auffrischungsimpfungen.
Am Donnerstag (6. Januar) wurden in den drei Impfunkten und bei mobilen Impfaktionen des Gesundheitsamts insgesamt 596 Impfungen gegen das Coronavirus verabreicht. Davon entfallen 43 auf Erstimpfungen, 45 auf Zweitimpfungen und 436 auf Auffrischungsimpfungen. Zudem wurden im „Impfpunkt Ost“ in Stadtallendorf 72 Kinder zwischen fünf und elf Jahren geimpft.
292 Impfungen entfallen auf den „Impfpunkt Mitte“ in Marburg, 72 auf den „Impfpunkt Ost“ in Stadtallendorf, 167 auf den „Impfpunkt West“ in Dautphetal sowie 65 auf eine mobile Impfaktion in Marburg. Eine Übersicht über die bisher geplanten Impfaktionen des Gesundheitsamts mit mobilen Teams findet sich auf www.marburg-biedenkopf.de/impfangebote. Das Gesundheitsamt weist darauf hin, dass eine Impfung von Kindern nur nach vorheriger Terminvergabe über das Online-Terminportal erfolgen kann.

* pm: Landkreis Marburg-Biedenkopf

2 Kommentare zu “Omikron an Spitze: 120 Neuinfektionen erhöhen Inzidenz auf 189,9

  1. Pingback: Gefährliche Gier: Das Gejammer von Gastronomen gegen 2g+ – marburg.news

  2. Pingback: Ohne Impfpflicht: 152 Neuinfektionen erhöhen Inzidenz auf 259,5 – marburg.news