Wurfhand: Streit unter Flüchtlingen und mit Busfahrer

Zwischen zwei unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen kam es am Sonntag (9. Juli) zu einer Auseinandersetzung. Dabei erlitten die beiden 17-jährigen Jugendlichen diverse – nicht lebensbedrohliche – Verletzungen.
Die zunächst lautstarke verbale und dann handgreifliche Auseinandersetzung ereignete sich kurz vor 16 Uhr in der gemeinsamen Unterkunft. Einer der beiden Beteiligten musste ins Krankenhaus.
Der Grund der Auseinandersetzung sowie der tatsächliche Geschehensablauf stehen derzeit aufgrund erheblicher sprachlicher Probleme und wohl unterschiedlichen Darstellungen noch nicht fest. Die Suche nach einer eventuell zum Einsatz gekommenen Stichwaffe blieb erfolglos.
Erst als ein noch unbekannter Zeuge sein Abwehrspray einsetzte, hörte ein 26-jähriger Mann mit seinen Angriffen auf. Die Polizei ermittelt und bittet noch unbekannte Zeugen sowie insbesondere natürlich den Zeugen, der das Spray einsetzte, sich zu melden.
Der Vorfall ereignete sich am Montag, 10. Juli) gegen 0.10 Uhr vor dem Hauptbahnhof in einem Bus der Linie 5. Ein augenscheinlich erregter Fahrgast stürmte von der hinteren Tür nach vorne, beschwerte sich lauthals darüber, dass er durch die Tür eingeklemmt worden sei und griff dabei den Busfahrer an.
Zeugen gelang es dann, den Mann aus dem Bus zu drängen. Er ließ sich aber nicht beruhigen und versuchte weiterhin, auf den Busfahrer einzuwirken. Dabei warf er sogar noch mit einer Flasche nach ihm.
Die Flasche verfehlte das Ziel und richtete auch sonst keinen größeren Schaden an. Erst als der noch unbekannte Zeuge ein Abwehrspray einsetzte, erlahmte die Aggressivität des Angreifers.
Der spätere Alkotest des Mannes zeigte fast zwei Promille. Der Busfahrer blieb unverletzt.
Flaschen warfen Unbekannte in der Nacht zum Samstag (8. Juli) zwischen 4.50 und 5.25 Uhr gegen die Fassade eines Wohn- und Geschäftshauses an der Afföllerstraße. An der Verglasung der Tür eines Lieferdienstes entstand dabei ein Schaden von mindestens 500 Euro.

* pm: Polizei Marburg

Kommentare sind abgeschaltet.