Dreimal zugestochen: Streit zwischen zwei Brüdern eskalierte

Drei Stichverletzungen erlitt ein 32-jähriger Mann syrischer Herkunft in der Nacht zum Montag (16. Januar). Nach den bisherigen Ermittlungen soll sein 34-jähriger Bruder sie ihm zugefügt haben.
Hintergrund ist nach bisherigem Erkenntnisstand eine familiäre Auseinandersetzung, die schließlich eskalierte. Die Tat ereignete sich vor einem Haus an der Leipziger Straße.
Die Polizei stellte das vermutlich als Tatwaffe benutzte Messer am Tatort sicher. Die Beamten fahndeten nach dem flüchtigen Tatverdächtigen und nahmen ihn wenig später vorläufig widerstandslos fest.
Die Staatsanwaltschaft Marburg stellte beim zuständigen Amtsgericht Antrag auf Erlass eines Untersuchungshaftbefehls. Der Haftrichter des Amtsgerichts Marburg ordnete antragsgemäß wegen Verdachts der gefährlichen Körperverletzung den Vollzug der Untersuchungshaft gegen den 32-jährigen Mann an. Am Abend wurde er in die Justizvollzugsanstalt Gießen gebracht. * pm: Polizei Marburg

Kommentare sind abgeschaltet.