Tatzeit: Mehrere Diebstähle und Einbrüche

Nach den Spuren waren die Täter der Einbrüche in die Kitas in Wehrda und Oberasphe augenscheinlich auf der Suche nach Bargeld. Sie erbeuteten jeweils Geldkassetten mit relativ geringem Bargeldbestand.
Ein Zusammenhang zwischen den beiden Einbrüchen steht derzeit nicht fest. Der Einbruch in das Kinderzentrum an der Magdeburger Straße erfolgte zwischen dem frühen Abend von Donnerstag (1. April) und dem frühen Morgen am Dienstag (6. April). Der Einstieg erfolgte durch eine aufgebrochene Seitentür.
Sowohl in der Hausmeisterwerkstatt als auch in mehreren Räumen im Erd- und Obergeschoss öffneten und durchwühlten die Täter das Mobiliar. Nach ersten Sichtungen fehlte daraus allerdings nichts. Vermutlich die selben Täter drangen zudem gewaltsam in ein Nachbargebäude ein und durchsuchten auf gleiche Weise die Einrichtung.
Sie fanden und stahlen eine weiße und eine schwarze Geldkassette mit dem Bargeld. Die Täter entkamen unerkannt. Durch Aufbrechen mehrerer Türen entstand ein zusätzlicher Sachschaden von mehreren Hundert Euro.
Der Einbruch in die Kita am Bürgerhaus Oberasphe erfolgte zwischen Donnerstag (1. April) nach 14 Uhr und Freitag (2. April) vor 16.30 Uhr. Auch dort wurde eine Tür aufgehebelt und das Mobiliar geöffnet und durchsucht. Die Beute besteht aus einer Geldkassette mit nur wenig Inhalt.
Der zusätzlich entstandene Sachschaden ist eher gering. Vermutlich verließen die Täter den Tatort über die Terrasse.
Wie in Wehrda gab es auch in Oberasphe in unmittelbarer Nähe weitere Einbruchsspuren. In Oberasphe befanden sich Hebelspuren an der Eingangstür und einer Seitentür des Dorfgemeinschaftshauses. Dort scheiterte allerdings das Eindringen.
Aus einem Keller eines Mehrfamilienhauses „Auf der Weide“ stahl ein Unbekannter eine Bohrmaschine und einen Akkuschrauber jeweils im Koffer. Der Einbruch erfolgte zwischen Dienstag (30. März) nach 11 Uhr und Dienstag (6. April).
Am Freitag (2. April) stellte ein Mann sein Mountainbike um 22 Uhr gesichert vor einem Mehrfamilienhaus an der Haspelstraße ab. Als er am Dienstag (6. April) um 9 Uhr sein Rad nutzen wollte, stellte er den Diebstahl der beiden Laufräder fest. Der Täter hatte sowohl das Vorder- als auch das Hinterrad demontiert und mitgenommen.
Er erbeutete zwei 26-Zoll-Räder mit Mänteln von Schwalbe. Beide Räder waren mit Scheibenbremsen ausgerüstet. Am Hinterrad befand sich ein 9er Ritzel.
Aus einer Garage im Hinterhof eines Anwesens an der Weidenhäuser Straße stahl ein Unbekannter ein mit einem Kabelzahlenschloss gesichertes E-Bike im Wert von mindestens 1.000 Euro. Der Diebstahl des weißen Falter – E 9.0 Pedelec erfolgte am Donnerstag (1. April) zwischen 6 und 22 Uhr.

* pm: Polizei Marburg

Kommentare sind abgeschaltet.