Auto au: Kleinkind bei Verkehrsunfall verletzt

Ein Kleinkind wurde bei einem Unfall verletzt. Der flüchtige Verursacher wurde dank der Reaktion von Zeugen gestellt.
Dank der gut reagierenden Zeugen steht der – an dem Verkehrsunfall beteiligte – Autofahrer fest. Wie von Zeugen geschildert touchierte dessen Auto beim Abbiegen ein Kinderwagen. Das darin sitzende Kind stürzte heraus und musste ins hrankenhaus.
Die Zeugen waren dem wegfahrenden Verursacherfahrzeug gefolgt und informierten die Polizei. Der Verkehrsunfall passierte am Donnerstag (4. März) gegen 15 Uhr in der Straße „AM Richtsberg“.
Nach den Zeugenaussagen beabsichtigte eine Mutter, mit ihrer im Kinderwagen sitzendenden Tochter die Straße „Am Richtsberg“ zu überqueren. Mutter und Kind befanden sich demnachbereits teilweise auf der Straße, als es beim Abbiegen eines roten Auto zur Kollision kam. Der Wagen erfasste den Kinderwagen, wodurch das einjährige Kind herausstürzte.
Ein Rettungswagen brachte das Kind ins Krankenhaus, wo es zur Beobachtung blieb. Nach einer ersten Diagnose erlitt das Kleinkind keine lebensbedrohlichen Verletzungen.
Nach dem Unfall fuhr der Autofahrer weiter, ohne anzuhalten. Ein Zeuge, der im Begriff stand, in ein Taxi einzusteigen, hatte den Unfall gesehen und folgte anschließend mit dem Taxifahrer dem verursachenden Auto bis in die Leipziger Straße. Dort kam dann die währenddessen informierte Polizei hinzu.
Am Steuer des Autos saß ein 50 Jahre alter Mann. Bei ihm ergaben sich keine Hinweise auf den Einfluss berauschender Mittel. Die Staatsanwaltschaft ordnete die Beschlagnahme seines Führerscheins an.

* pm: Polizei Marburg

Kommentare sind abgeschaltet.