Land löhnt: 398.000 Euro für Sanierung des AquaMar

Fördergelder für umfangreiche Sanierungsarbeiten im AquaMar erhält die Stadt vom Land Hessen. Die Zzuwendung beträgt 398.000 Euro.
Umfangreiche Sanierungsarbeiten wie die Sanierung des Dachs, die Neugestaltung des Eingangsbereichs und der Austausch von Wärmebänken stehen im Sport- und Freizeitbad AquaMar an. Das Land Hessen unterstützt diese Maßnahmen mit Fördergeldern aus dem „Schwimmbad-Investitions- und Modernisierungsprogramm“ (SWIM). Die Zuwendungsbescheide in einer Gesamthöhe von 398.000 Euro sind auf dem Postweg nun bei der Stadt eingegangen.
„Mit Hilfe der Zuwendung durch das Land Hessen können wir nun zügig mit der eigentlichen Sanierung beginnen und hoffen, bis spätestens März nächsten Jahres das Bad wieder komplett für den Badebetrieb freigeben zu können“, erklärte Stadträtin Kirsten Dinnebier. Eigentlich wollte Staatssekretär Dr. Stefan Heck der Bäderdezernentin die Zuwendungsbescheide persönlich vorbeibringen, doch die Corona-Situation ließ nur den postalischen Weg zu. Dennoch ist es eine sehr gute Nachricht für die Stadträtin: „Wir freuen uns sehr darüber, dass das Land Hessen die umfangreichen Sanierungsarbeiten im AquaMar mit Mitteln aus dem SWIM-Programm unterstützt.“
Gleich drei Projekte werden aus dem SWIM-Programm gefördert. Schwerpunkt der Förderung ist die Sanierung der Dachwerkskonstruktion. Bei Kontrollen im September 2019 wurden erhebliche Schäden an der Dachbalkenkonstruktion festgestellt, die eine sofortige Schließung der betroffenen Becken nach sich zogen.
Die Konzeption für die umfangreichen und zudem sehr komplexen Sanierungsarbeiten hatte bereits im Herbst 2019 begonnen. Die Kosten der Sanierung belaufen sich auf etwa 1,4 Millionen Euro. Die vorbereitenden Arbeiten sind soweit abgeschlossen, sodass die eigentliche Sanierung starten kann.
Gefördert wird auch die Neugestaltung des Eingangsbereichs des AquaMar. Aus sicherheitstechnischen und energetischen Belangen ist der Austausch der defekten Drehtür sowie die Erneuerung beziehungsweise Nachrüstung von zwei weiteren, barrierefreien Türen im Eingangsbereich erforderlich.
Außerdem sind die Oberflächen der Wärmebänke in der Aktionshalle mittlerweile in einem sehr schlechten Zustand, sodass ein Austausch erfolgen muss, um etwa Verletzungen vorzubeugen. Auch dabei unterstützt das Land Hessen mit einer Bezuschussung aus dem SWIM-Programm. Die Landeszuwendung beläuft sich damit auf eine Gesamtsumme von 398.000 Euro.

* pm: Stadt Marburg

Kommentare sind abgeschaltet.