Mit Macht: Erfolgreicher „Enkeltrickbetrug am Ortenberg

Opfer von Betrügern wurde ein Mann am Mittwoch (4. September). Die Unbekannten erbeuteten mehrere Tausend Euro.
Etwa gegen 14 Uhr rief eine Frau bei dem Marburger an. Durch ihre geschickte Gesprächsführung ging das Opfer schließlich davon aus, eine gute Bekannte sei am Telefon.
Die angebliche Freundin tischte die Masche von dringend benötigten Geld für einen Immobilienkauf auf. Sie gab vor, sofort Geld für diesen Kauf zu benötigen. Mit dem Hinweis, sie wäre bereits bei dem Notar, untermauerte die Frau nochmals die Dringlichkeit ihres Anliegens und setzte den Angerufenen so unter Druck.
Danach wurde die zeitnahe Übergabe des Geldes an eine „Angestellte des Notars“ vor dem Wohnhaus des Marburgers an der Heinrich-Heine-Straße vereinbart. Wie abgesprochen, erfolgte sie zwischen 16.30 und 17 Uhr vor dem Haus. Erst am Donnerstagmorgen flog der Schwindel bei einem Telefonat mit der tatsächlichen Bekannten auf.
Die mutmaßliche Täterin ist Anfang 50, zirka 1,65 Meter groß und etwas kräftiger. Sie sprach Deutsch mit leichtem, osteuropäischen Akzent. Sie hat kinnlange, dunkle Haare, eine helle Haut und trug einen Rock.

* pm: Polizei Marburg

Kommentare sind abgeschaltet.