Aus der Vergangenheit: 2020 wird Themenjahr zur Hexenverfolgung

Pressekonferenz zur Hexenverfolgung

Vier Vertreter der Stadt stellen das Themenjahr zur Hexenverfolgung vor (Foto: Luca Mittelstaedt)

Mit einem Themenjahr zu Hexenglauben und -Verfolgung stellt sich die Stadt Marburg im Jahr 2020 ihrer Geschichte. Die Bürger und Bürgerinnen können selber ein Projekt dazu starten.

„Als Elke Therre-Staal ihre Ehrennadel verliehen bekam, waren ihr bei ihrer Rede zwei Themen wichtig“, berichtete Oberbürgermeister Dr. Thomas Spiess. „Ein Thema war Hexenverfolgung.“
Die Hexenverfolgung wurde in Marburg noch nicht aufgearbeitet. Mit der Erforschung dieses Kapitels der Stadtkultur hat die Stadt Marburg einen Fachhistoriker beauftragt.
„Der Kampf gegen Hexenverfolgung ist tief feministisch und deshalb bedanke ich mich bei Frau Therre-Stahl dafür, dass sie uns auf das Thema gebracht hat“, sagte Spies weiter. Im Jahr 2018 hatte der Magistrat auf Antrag von SPD, Grünen, Marburger Linke und Bürger für Marburg (BfM) beschlossen, die Opfer der Hexenverfolgung im Raum Marburg mit einem Gedenksymbol zu rehabilitieren. 2020 soll es gestaltet und in der Stadt aufgestellt werden.
„Manche fragen sich, ob eine Aufarbeitung nach 300 Jahren noch nötig ist“, erklärte Spies. „Für uns ist ganz klar, dass wir damit ein wichtiges Zeichen gegen Menschenverfolgung setzen.“
Ruth Fischer vom Fachdienst Kultur möchte die Weiterentwicklung vom Bild der Hexe in den Fokus des Themenjahrs rücken. Dazu wird das Jahr von vielen Veranstaltungen begleitet.
„Es gibt verschiedene Bedeutungen vom Begriff Hexe“, erklärte Fischer. „Manche verbinden damit eine schwarzmagische Frau, andere verbinden damit Hermine von Harry Potter“.
Auf Facebook können Bürgerinnen und Bürger vom Mittwoch (19. Juni) bis zum Donnerstag (15. August) ihre Projekte zum Thema Hexenverfolgung hochladen. Auch Kinder und Jugendliche werden die Möglichkeit haben, sie brauchen aber einen volljährigen Verantwortlichen.
Auf der Facebookseite können die Bürger und Bürgerinnen bis Samstag (31. August) dann abstimmen, welche fünf Projekte mit je 1.000 Euro unterstützt werden sollen. Diese Projekte werden dann zwischen März und November 2020 umgesetzt.
Mehr Informationen dazu gibt bietet sie Stadt auf www.marburg.de/hexen

*Luca Mittelstaedt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*