Saniert für Uni: Bauarbeiten an Barockhäuschen Am Plan

Saniert wird das „Barockhäuschen“ der Uni am Barfüßertor. 1731 wurde es auf dem Gelände des ehemaligen Franziskanerklosters erbaut.

Mitte März haben die Bauarbeiten am früheren Torhaus der ehemaligen Reitsporthalle und späteren Turnhalle der Philipps-Universität begonnen.
Das Haus liegt direkt an der Barfüßerstraße. Ein um 1900 errichteter Anbau mit Treppenhaus und Nebenräumen soll im Rahmen der Sanierung abgerissen werden.
„Der Anbau hat die Form des Gebäudes nachteilig verändert. Nach dem Abriss erhält das Barockhäuschen seine frühere Kubatur zurück“, erläuterte Maja Turba von der Bauabteilung der Uni.
Künftig soll das Dachgeschoss über einen neuen kubischen Anbau erschlossen werden, der sich in Lage und Form deutlich zurücknimmt und etwas vom historischen Bestand abrückt.
Ziel ist es, das historische Erscheinungsbild des Baudenkmals wiederherzustellen. Soweit möglich, soll die Bausubstanz im Originalzustand erhalten bleiben. Lediglich nachträgliche Einbauten werden beseitigt.
Im Rahmen der Sanierung wird die Haustechnik auf den neuesten Stand gebracht. Das Mansardendach mit drei typischen Giebelgauben wird grundlegend saniert.
Ende 2019 sollen die neuen Büroräume im Erd- und Dachgeschoss des Barockhäuschens bezugsfertig sein. Die rund 230 Quadratmeter Fläche sollen vom Institut für Sportwissenschaften und Motologie genutzt werden.
Die Baukosten sollen nach derzeitigem Planungsstand rund 730.000 Euro betragen.

*PM: Philippsuniversität Marburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*