0 Euro Schaden: Und wieder ein Enkeltrickbetrug

Nur die Aufmerksamkeit einer Angestellten des Kreditinstituts vereitelte am Freitag (8. Februar) in Marburg einen Enkeltrick. Sie bewahrte eine deutlich über 80 Jahre alte Seniorin vor dem Verlust ihrer Ersparnisse.
Zudem registrierte die Polizei am Mittwoch (13. Februar) im Kreisgebiet zahlreiche Anrufe eines angeblichen Mitarbeiters der Sparkasse, um Kundendaten zu erfragen. Die Polizei warnt eindringlich davor, sich auf Anrufe dieser Art einzulassen. Seriöse Unternehmen gehen niemals in dieser Weise vor. Eine in Marburg lebende Seniorin war schon auf der Sparkasse, um das –
angeblich von ihrem Sohn – in einem Telefonat erbetene Geld abzuholen. Ein Anruf der misstrauisch gewordenen Angestellten mit dem tatsächlichen Sohn brachte dann Gewissheit und führte dazu, dass der Betrüger letztlich doch erfolglos blieb. Wenn es am Telefon um Geld geht, ist immer sofort ganz besondere Vorsicht geboten.
Das Telefon der Seniorin läutete am Freitag (8. Februar) gegen 14.50 Uhr. Da sich der Mann am Telefon nicht mit Namen meldete, glaubte die Seniorin, mit ihrem Sohn zu sprechen. Fortan war der von ihr namentlich angesprochene Anrufer „der Sohn“.
Der Anrufer schaffte es in dem längeren Gespräch letztlich, „seine Mutter „von der Notwendigkeit sofortigen Geldabeblens zu überzeugen, sodass die Seniorin sich noch schnell vor Geschäftsschluss zur Sparkasse begab. Dort flog der Schwindel dann glücklicherweise durch die sehr aufmerksame Angestellte auf. Eine anschließende Fahndung der Kriminalpolizei blieb leider erfolglos.
Gleich fünf Mal meldete sich ein mutmaßlicher Betrüger am Mittwoch (13. Februar) bei Anschlüssen aus Marburg und Cölbe. Dabei gab er sich als Angestellter der Sparkasse aus, um Kundendaten zu erfragen. Der Unbekannte sprach Deutsch mit leichtem Akzent und erkundigte sich nach einem Fragebogen, den das Kreditinstitut dem Anrufer angeblich zugestellt habe.
Die Angerufenen ließen sich glücklicherweise nicht auf das perfide Spiel ein. Die Sparkasse Marburg-Biedenkopf (SKMB) weist darauf hin, dass solche Fragenbögen niemals versandt wurden und werden! Zudem erfolgen niemals Anrufe dieser Art.
Die Polizei bittet um Mithilfe: Wem sind am Freitag gegen 15 Uhr rund um die Hauptstelle der Sparkasse an der Universitätsstraße verdächtige Personen aufgefallen? Wer kann diese Personen beschreiben?

* pm: Polizei Marburg

Kommentare sind abgeschaltet.