Schäden an Autos: Diebstahl, Vandalismus und Unfall

Die Polizei fahndet derzeit nach zwei gestohlenen Transportern. Beide Kleinlaster haben einen Gesamtwert von 75.000 Euro.
Bei ihnen handelt es sich um einen gebrauchten weißen Renault Trafic Kastenwagen mit langem Radstand und Hochdach sowie einen neuen – ebenfalls weißen – Renault Master Flex Box Dry. Dieser Kleinlaster hat einen Kofferaufbau von Humbaur mit Ladebordwand.
Zum Diebstahl der Autos brachen die Täter zwei weitere Fahrzeuge auf und schoben sie zur Seite. Von dem Autohandel an der Neuen Kasseler Straße fehlen zudem die beiden Kennzeichen „MR-ZE 103E“ und „MR-XX 740“.
Es besteht durchaus die Möglichkeit, dass die gestohlenen Fahrzeuge mit den gestohlenen Kennzeichen unterwegs sind. Nicht ausgeschlossen ist auch ein Verladen der Autos. Die Tatzeit des Diebstahls liegt zwischen Samstag (9. Februar) nach 13 Uhr und Montag (11. Februar) vor 7 Uhr.
Wer hat in dieser Zeit auf dem Gelände des Autohauses Personen beobachtet oder Fahrzeuge gesehen? Wo sind die Kleinlastwagen in der relevanten Zeit aufgefallen?
Wo stehen diese Fahrzeuge jetzt? Wo sind die Kennzeichen? Wer die Autos oder die Kennzeichen sieht wird gebeten, sofort die Polizei zu benachrichtigen und aus Gründen einer notwendigen Spurensuche und Sicherung keinesfalls an die Autos heranzutreten oder die Kennzeichen anzufassen.
Ein Dieb sah offenbar eine – im Fußraum auf der Beifahrerseite zurückgelassene – Tasche und schlug zum Diebstahl kurzerhand das Fenster der Beifahrertür ein. Mit der Tasche erbeutete der Täter Bankkarte, Versicherungskarte und Geldbörse mit etwa 20 Euro. Der betroffene blaue Chevrolet Spark mit einem Marburger Kennzeichen parkte zur Tatzeit in der Nacht zum Sonntag (10. Februar) zwischen 23.30 und 1.25 Uhr in der Temmlerstraße.
Durch mutwilliges Verkratzen des Lacks an einem sparkling-braunen BMW der 1er Reihe entstand zwischen Freitag (8. Februar) nach 20.30 Uhr und Sonntag (10. Februar( vor 9.30 Uhr ein Schaden von mindestens 2.500 Euro. Der BMW parkte im Renthof am oberen Ende vor dem Wendehammer.
Da ein Schaden auf der Beifahrerseite liegt, dürfte er wohl eher durch Abschlagen oder Abtreten als durch einen Unfall entstanden sein. Der Spiegel auf der rechten Seite des weißen Alfa Romeo hing jedenfalls nur noch an der Verkabelung. Der Wagen stand zur Tatzeit von Samstag (9. Februar) auf Sonntag (10. Februar) zwischen 22 und 14.15 Uhr im Rollwiesenweg.
Wahrscheinlich war ein 27 Jahre alter Ford-Fahrer am Montag (11. Februar) nur einen kurzen Augenblick nicht aufmerksam. Das brachte ihm gegen 19.10 Uhr einen Schaden von etwa 4.000 Euro ein. Der junge Mann fuhr auf der Afföllerstraße in Richtung Kaufpark, kam nach links ab, prallte zunächst gegen den Bordstein und touchierte anschließend beide Wände der Unterführung.

* pm: Polizei Marburg

Kommentare sind abgeschaltet.