Zu aufwändig: Elektroautos können künftig kostenlos parken

Elektroautos brauchen auf allen öffentlichen Parkflächen in der Stadt keinen Parkschein mehr. Damit leistet die Stadt einen weiteren Beitrag zum Klimaschutz und zur Förderung der Elektromobilität.

Einer entsprechenden Magistratsvorlage von Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies und Bürgermeister Wieland Stötzel zur Änderung der Parkgebührenordnung hat das Stadtparlament zugestimmt. „Die Verbesserung der Luftqualität ist der Stadt Marburg ein zentrales Anliegen“, erklärte Spies. „Das dient nicht nur dem Klimaschutz, sondern insbesondere auch der Lebensqualität und der Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger.“
Um das Ziel zu erreichen, setzt die Stadt verschiedene Projekte und Maßnahmen um. „Aktuell wird ein Green-City-Plan mit Mitteln aus dem Dieselgipfel erstellt“, berichtete Stötzel. „Aber auch darüber hinaus ist die Universitätsstadt schon tätig, um wichtige Beiträge zum Klimaschutz zu leisten.“
Deshalb werden Fahrerinnen und Fahrern von Elektroautos öffentliche Parkflächen jetzt grundsätzlich kostenlos zur Verfügung gestellt. Bisher ging das nur auf Antrag mit einer speziellen Parkgenehmigung.
„Wer ein Elektroauto fährt, muss jetzt keinen Parkschein mehr ziehen“, führte Spies aus. Ausgenommen von dieser Regelung sind gewerbliche Parkflächen.
Voraussetzung für das kostenlose Parken ist das E-Kennzeichnen am Auto. Elektrofahrzeuge mit ausländischem Kennzeichen dürfen ebenfalls kostenlos auf den öffentlichen Flächen parken, wenn sie mit einer entsprechenden Plakette gekennzeichnet sind.
E-Kennzeichnungen gibt es für reine Batterieelektrofahrzeuge, für Fahrzeuge mit Brennstoffzelle und für von außen aufladbare Hybridfahrzeuge. Voraussetzung dafür ist, dass sie maximal 50 Gramm CO2 pro Kilometer ausstoßen und eine Mindestreichweite von 30 Kilometern (bis Ende 2017) beziehungsweise 40 Kilometern (seit 2018) im Elektrobetrieb aufweisen.
Das kostenlose Parken für E-Autos ergänzt eine Reihe von verschiedenen Initiativen, mit denen in Marburg die Elektromobilität unterstützt werden soll. Die Stadt fördert E-Mobilität etwa im Bereich der Ladeinfrastruktur sowie beim Carsharing und nutzt nicht zuletzt Elektrofahrzeuge für den eigenen Fuhrpark.
Die Stadtwerke Marburg (SWMR) bezuschussten zudem den Kauf von Elektrofahrzeugen durch ein Förderprogramm für ihre Kundschaft. Darüber hinaus fördert der Bund den Kauf oder das Leasing von Elektrofahrzeugen noch bis zum Jahr 2019.

* pm: Stadt Marburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*