Fahrt frei: Unfallflucht und Sachbeschädigung an Autos

Einer Unfallflucht wird ein 30 Jahre alter Mann verdächtigt. Er war
weggefahren, obwohl eine Zeugin ihn auf den Unfall und den Schaden aufmerksam gemacht hatte.

Die Zeugin sah vorher, dass der Mann beim
rückwärts Ausparken mit seinem BMW gegen einen grauen Opel Zafira stieß. Sowohl am Opel als auch am BMW entstanden Schäden von jeweils mindestens 1.000 Euro. Der Unfall passierte am Montag (26. Februar) gegen 14.35 Uhr im Erdgeschoss des Parkhauses am Erlenring.
Als der Mann trotz des Hinweises davonfuhr, informierte die Zeugin sofort die Polizei. Dem Mann aus dem Hinterland droht neben einer Strafe nun zusätzlich der Verlust des Führerscheins.
Der Verursacher eines weiteren Unfalls flüchtete ebenfalls. Auf der Fahrerseite eines grauen Peugeot 208 mit Münchener Kennzeichen „M-“ entstand ein Schaden von mindestens 6.000 Euro.
Die Unfallflucht erfolgte zwischen Sonntag (25. Februar) nach 3 Uhr und Montag (26. Februar) vor 12 Uhr. Der Peugeot stand in dieser Zeit auf einem
gekennzeichneten Stellplatz an der Frankfurter Straße bei der Ecke zur Straße „Auf der
Weide“.
Der Unfallverursacher muss mit seinem Fahrzeug von der Straße abgekommen und dann an dem Peugeot entlanggeschrammt sein. Die Fahrerseite ist auf ganzer Länge verkratzt und eingedellt. Definitiv
müsste das verursachende Fahrzeug ebenfalls frische Unfallschäden –
sehr wahrscheinlich auf der Beifahrerseite – aufweisen.
Zu einer weiteren Unfallflucht kam es auf dem Parkplatz des Berufsbildungszentrums an der Umgehungsstraße. Der Unfall passierte am Donnerstag (22. Februar) zwischen 8 und 16 Uhr. Vermutlich bei einem Ein- oder Ausparkmanöver stieß der gesuchte Wagen gegen einen geparkten schwarzen Opel Astra mit Marburger Kennzeichen und verursachte an dessen Front einen Schaden.
Ein durch mutwilliges Verkratzen entstandener Lackschaden an der Fahrertür eines uranograuen VW Polo beläuft sich auf mindestens 1.000 Euro. Zuletzt unbeschädigt weiß der 19-jährige Fahrer sein Auto am Montag (26. Februar) um 8 Uhr. Den Schaden bemerkte er am gleichen Tag um 13 Uhr.
In dieser Zeit parkte der Wagen mit Marburger Kennzeichen allerdings an drei Orten. Derzeit steht nicht fest, wo es zu der Sachbeschädigung kam. Mögliche Tatorte sind der Parkplatz der Schule an der Weintrautstraße, der untere Steinweg in Marburg in Höhe der Häuser 26 bis 28 und der Parkplatz gegenüber vom Dänischen Bettenlager an der Niederkleiner Straße von Stadtallendorf.
Auf noch unbekannte Weise ging die Frontscheibe eines schwarzen VW Golf 6 zu Bruch. Die Polizei geht derzeit von einer mutwilligen Sachbeschädigung aus. Der Golf mit „OHZ“-Kennzeichen parkte zwischen Donnerstag (22. Februar) und Montag (26. Februar) im Barfüßertor am Straßenrand vor dem Anwesen Nummer 21.
Der Außenspiegel eines schwarzen VW Polo wurde beschädigt. Das Fahrzeug hatte von Freitag (23. Februar) nach 22.30 Uhr bis Montag (26. Februar) vor 13 Uhr im Pilgrimstein geparkt.
Da der Schaden am – zum Gehweg gerichteten – rechten
Außenspiegel entstand, geht die Polizei von einer Sachbeschädigung und nicht von einem Unfall aus. Durch die Einwirkung auf den Spiegel brach das Kunststoffgehäuse.

*pm: Polizei Marburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*