Diebstähle in Marburg: Seniorin betrogen und eingebrochen

Immer wieder schaffen es erfinderische Diebe, arglose Menschen um ihr Hab und Gut zu bringen. In der Regel sind ältere Menschen von der perfiden Vorgehensweise betroffen.

Am Donnerstag (16. November) traf es eine 79 Jahre alte Frau „Auf der Weide“. Der etwa 30 bis 35 Jahre alte Täter suchte die Seniorin auf und gab vor, die Heizung kontrollieren zu müssen. Zudem behauptete der hochdeutsch sprechende Mann, dass Gegenstände aus Metall – insbesondere Schmuck – die beabsichtigten Messungen stören würden.
Der angebliche Handwerker erweckte anschließend den Eindruck, als würde er die gesammelten Wertsachen unter einer Matratze deponieren. Unter einem Vorwand verließ er danach die Wohnung. Seither fehlt von dem Schmuck im Wert von 2.500 Euro und dem Verdächtigen jede Spur.
Der Täter mit kräftiger Statur und rundem Gesicht ist etwa 1,68 Meter groß und hat einen dichten dunklen Vollbart und trug eine schwarze Baseballmütze, eine cremefarbene Hose sowie eine hüftlange dunkle Jacke sowie helle Handschuhe.
Durch die unverschlossene Eingangstür gelangten Unbekannte am Donnerstag (16. November) zwischen 19 und 20.30 Uhr in ein Gebäude an der Universitätsstraße. Dort hebelten sie eine Tür sowie einen Getränkeautomaten auf. Beute machten die Täter wohl nicht.
Bereits Tage zuvor hatten Einbrecher in dem Gebäude ihr Unwesen getrieben. Der Schaden beläuft sich auf etwa 400 Euro.
Noch ist nicht genau bekannt, ob Einbrecher in der Nacht zum Donnerstag (16. November) in einem Lebensmittelgeschäft an der Straße „Stümpelstal“ Beute machten. Die Unbekannten drangen um 1.25 Uhr gewaltsam ins Innere ein und lösten den Alarm aus. Der Sachschaden beträgt 300 Euro.

• pm: Polizei Marburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*