KJC im Dezember: Erwerbslosigkeit leicht gesunken

Die Zahl der Arbeitslosen ist im Dezember leicht gesunken. Das hat der Kreis am Dienstag (3. Januar) gemeldet.
Im Dezember 2022 ist die Zahl der arbeitslosen Menschen, die Grundsicherung nach dem Sozialgesetzbuch II (SGB II) beziehen, gesunken. Das KreisJobCenter (KJC) des Landkreises Marburg-Biedenkopf meldet in seiner aktuellen Statistik 3.701 erwerbsfähige Leistungsberechtigte, die als arbeitslos registriert sind. Das ist ein Rückgang von 30 Personen oder 0,8 Prozent gegenüber dem Vormonat November 2022.
Im Vergleich mit dem Dezember 2021 ist ein Anstieg der Zahl der Arbeitslosen in der Zuständigkeit des KreisJobCenters um 951 Personen oder 34,6 Prozent zu verzeichnen. Dieser spürbare Anstieg der Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vorjahr begründet sich im Rechtskreiswechsel der Ukraine-Flüchtlinge, von Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz hin zu Leistungen nach dem SGB II zum 1. Juni 2022. Seit diesem Zeitpunkt werden Ukraine-Flüchtlinge, die das Kriterium der Arbeitslosigkeit erfüllen, nun auch statistisch als arbeitslos registriert.
Dadurch ist die Zahl der Arbeitslosen von Mai auf Juni 2022 sprunghaft um 1.113 auf damals 3.936 Personen angestiegen. Seitdem hält sie sich auf dem höheren Niveau.
Die Quote der arbeitslosen Grundsicherungsempfangenden an den zivilen Erwerbspersonen lag im Dezember 2022 bei 2,8 Prozent. Im Dezember 2021 hatte die Quote bei 2,1 Prozent gelegen.
„In der jetzigen Zeit, die oftmals von Unsicherheit und Ängsten geprägt ist, bietet die Situation auf dem Arbeitsmarkt einen Lichtblick“, sagte der Erste Kreisbeigeordnete Marian Zachow. „Der Arbeitsmarkt ist über die vergangenen herausfordernden Monate stabil geblieben. Dieser Trend setzt sich aktuell fort. Insgesamt hat sich die Stimmung in der Wirtschaft wieder etwas aufgehellt; und wir hoffen auf eine weitere Erholung im neuen Jahr.“
Zum Jahresende lagt die Zahl der Bedarfsgemeinschaften bei 6.577. Damit ist sie im Vergleich zum Vormonat um 68 Bedarfsgemeinschaften beziehungsweise ein Prozent gesunken. Verglichen mit dem Vorjahresmonat war das ein Anstieg um 769 Bedarfsgemeinschaften oder 13,2 Prozent.
Auch die Zahl der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten sank im Vergleich zum Vormonat auf 8.787 Personen und damit um 96 Personen beziehungsweise 1,1 Prozent. Gegenüber dem Vorjahresmonat ist ein Anstieg um 1.130 Personen oder 14,8 Prozent zu verzeichnen.
Bei den Angaben zu den Bedarfsgemeinschaften und erwerbsfähigen Leistungsberechtigten handelt es sich um einen zum Stichtag 14. Dezember 2022 ermittelten vorläufigen Bestand und nicht um eine offizielle Statistik. Der endgültige Bestand für den Berichtsmonat Dezember wird von der Bundesagentur für Arbeit (BA) nach einer Wartezeit von drei Monaten festgeschrieben.

* pm: Landkreis Marburg-Biedenkopf

Kommentare sind abgeschaltet.